merken
Leipzig

Gulácsi bleibt Torhüter bei RB Leipzig

Neuer Trainer, veränderte Mannschaft, doch zwischen den Pfosten bleibt RB Leipzig konstant: Der begehrte Torwart Péter Gulácsi unterschreibt bis 2025.

Peter Gulacsi beim Spiel RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach.
Peter Gulacsi beim Spiel RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach. © Robert Michael/dpa-Zentralbild

Leipzig. RB Leipzig hat noch vor den beiden Duellen mit Borussia Dortmund den Vertrag mit seinem begehrten Torhüter Péter Gulácsi verlängert. Der Ungar unterschrieb bei den Sachsen einen Kontrakt bis 2025, teilte der Fußball-Bundesligist am Freitag mit. Der ursprüngliche Vertrag des 31-Jährigen lief bis 2023.

Doch wegen einer Ausstiegsklausel hätte Gulácsi RB den Bundesliga-Zweiten in diesem Sommer verlassen können. Auch beim BVB wurde er gehandelt. Die Leipziger spielen an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Dortmund in der Meisterschaft sowie am 13. Mai in Berlin im DFB-Pokalfinale.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

"Der Verein und ich gehen seit 2015 einen ganz besonderen Weg, der uns von der 2. Liga bis ins Halbfinale der Champions League und nächste Woche erneut ins Pokalfinale geführt hat. Das war und ist eine außergewöhnliche und sehr erfolgreiche Zeit und diese wollen wir gern zusammen weitererleben", sagte der ungarische Nationaltorhüter.

Weiterführende Artikel

Der nächste Verteidiger verlässt RB Leipzig

Der nächste Verteidiger verlässt RB Leipzig

Nach Dayot Upamecano nun Ibrahima Konaté: RB verliert beide französischen Abwehrspieler, nimmt im Gegenzug aber viel Geld ein.

Nagelsmann folgt Flick bei Bayern

Nagelsmann folgt Flick bei Bayern

Julian Nagelsmann wird neuer Bayern-Trainer. Die Ablösesumme, die die Münchner an RB Leipzig überweisen, dürfte Rekordniveau haben.

Der Keeper spielt seit 2015 für die Leipziger. Seitdem arbeitet er erfolgreich mit Torwarttrainer Frederik Gößling zusammen, der seinen Vertrag bis 2026 verlängerte. "Die Zusammenarbeit mit Frederik Gößling ist sehr gut und wir sind ein eingespieltes und vor allem sehr ehrgeiziges Team", betonte der Ungar, der bislang 222 Pflichtspiele für den Verein absolvierte. (dpa)

Mehr zum Thema Leipzig