Sport
Merken

Der Kader der Lausitzer Füchse wächst

Bei zwei Ausländerpositionen lässt sich Geschäftsführer des Eishockey-Zweitligisten, Dirk Rohrbach, Zeit – und benennt seine Gründe.

Von Frank Thümmler
 4 Min.
Teilen
Folgen
Tim Detig wird auch in der nächsten Saison für die Lausitzer Füchse stürmen. Der 20-Jährige kam bisher auf 77 Einsätze für die Füchse, trug sich fünfmal als Torschütze ein und gab sechs Torvorlagen.
Tim Detig wird auch in der nächsten Saison für die Lausitzer Füchse stürmen. Der 20-Jährige kam bisher auf 77 Einsätze für die Füchse, trug sich fünfmal als Torschütze ein und gab sechs Torvorlagen. © Gunnar Schulze

Weißwasser. Es hat Jahr für Jahr etwas von einem Pokerspiel. Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach steht vor der schwierigen Aufgabe, mit Ablauf der alten Saison und möglichst bis zum Beginn der Vorbereitung auf die neue Spielzeit einen konkurrenzfähigen Kader zusammenzustellen. Und die Konkurrenz in der Liga wird durch den DEL-Absteiger Krefeld härter: „Was da Krefeld und einige DEL 2-Ligisten an Angeboten abgeben, macht mir schon Sorgen“, sagt Dirk Rohrbach. Da werden sehr starke Mannschaften zusammengestellt.

Das Budget bei den Füchsen ist begrenzt, zwei von Corona überschattete Jahre haben die Situation nicht gerade einfacher gemacht. Die Frage, vor der Rohrbach, der bei Spielerverpflichtungen eng mit Trainer Petteri Väkiparta zusammenarbeitet, Woche für Woche steht: Jetzt diesen oder jenen Spieler verpflichten oder lieber noch warten, weil vielleicht auch noch Schnäppchen gemacht werden könnten?

Anzeige Multimöbel
Willkommen bei den Einrichtungsprofis!
Willkommen bei den Einrichtungsprofis!

Multimöbel hält mit 7 Filialen und Küchenfachmärkten in Sachsen immer Top-Angebote, individuelle Beratung und jede Menge Einrichtungsglück für Sie parat! Jetzt reinschauen!

Aktuell sorgt gerade die Situation um die russische Topliga KHL, die einst mit Teams aus Russland und Europa Gegenpart zur nordamerikanischen NHL werden sollte, für viele Diskussionen. Durch den Ukraine-Krieg könnte diese Liga „platzen“, viele Spieler auch auf den deutschen Markt drängen. Durch das Überangebot an Spielern wiederum könnten die Preise fallen, in einer Art Dominoeffekt bis in die zweite deutsche Liga. Also warten? Oder doch lieber zeitig auf der sicheren Seite sein, um nicht später kurzfristig und teuer den Kader ergänzen zu müssen?

Viele junge Spieler schon gebunden

Relativ einfach ist diese Entscheidung für die jungen Spieler. Die Zusammenarbeit mit den vor kurzem Deutscher Meister gewordenen Eisbären Berlin wird fortgesetzt. Junge Spieler aus dem Nachwuchs erhalten in Weißwasser die Chance, erste Schritte im Profibereich zu gehen.

Daniel Visner, Ilija Fleischmann und Julian Wäser, die schon bei den Füchsen gespielt haben und zuletzt auch deutscher DNL-Meister (Altersklasse U20) wurden, haben einen U21-Fördervertrag für die kommenden zwei Jahre in der Oberlausitz unterschrieben. Bei den Torhütern ist die Situation ähnlich. Diese Position wird in Zusammenarbeit mit den Eisbären besetzt. In der abgelaufenen Saison hatten Hungerecker und Ancicka ein starkes Torwartduo gebildet. Hungerecker wechselt jetzt nach Nürnberg, Ancicka bleibt.

„Die Eisbären werden noch einen jungen deutschen Torhüter verpflichten, der dann auch bei uns zum Einsatz kommt. Und wir sind mit einem weiteren Torwart im Gespräch“, sagt Dirk Rohrbach. Eine der maximal vier möglichen Ausländerpositionen soll nicht geopfert werden.

Vor allem für die hinteren Reihen geben die Füchse immer wieder jungen Spielern die Chance. So wird der 20-jährige Tim Detig, der 2020 von den Jungadlern Mannheim nach Weißwasser kam, ein weiteres Jahr für die Füchse stürmen. Neu verpflichtet wurde der 21-jährige Stürmer Louis Anders, der vom Oberligisten aus Erfurt kommt und bereits in Nachwuchsligen in Kanada und den USA Erfahrungen sammelte.

Dazu wechselt der 24-jährige Verteidiger Thomas Gauch von den Crocodiles Hamburg (Oberliga) in die Lausitz. Der Abwehrhüne bringt mit 102 Kilo bei 1,94 Metern Körpergröße perfekte Maße für einen Verteidiger mit und war zuletzt auch torgefährlich.

Abwarten bei zwei Ausländerstellen

Noch unter Vertrag stehen bei den Füchsen Toni Ritter, Steve Hanusch, Kapitän Clarke Breitkreuz, Luis Müller und Jens Baxmann, bei dem nach seiner schweren Augenverletzung aber noch nicht sicher ist, ob er weiterspielen kann. Außerdem wurde Verteidiger Dominic Bohac ein zweites Mal (nach 2015 bis 2017) verpflichtet.

Weiterführende Artikel

Lausitzer Füchse planen fünf Testspiele

Lausitzer Füchse planen fünf Testspiele

Der Eishockey-Zweitligist hat sein Vorbereitungsprogramm auf die neue Saison festgezurrt. Mit dabei sind auch zwei Heimspiele.

Torjäger Quenneville verlässt die Füchse

Torjäger Quenneville verlässt die Füchse

Im Gegenzug vermeldet der Eishockey-Zweitligist zwei Verpflichtungen auf der Torwartposition.

Ex-Fuchs kehrt zurück nach Weißwasser

Ex-Fuchs kehrt zurück nach Weißwasser

Dominic Bohac kommt vom Absteiger Tölzer Löwen und will an alte Zeiten anknöpfen.

Füchse-Trainerteam für die neue Saison ist komplett

Füchse-Trainerteam für die neue Saison ist komplett

Die Co-Trainer André Mücke und Sakari Lindfors unterschreiben für ein weiteres Jahr.

Ihre Verträge verlängert haben neben Eric Valentin auch die Top-Stürmer Roope Mäkitalo und Hunter Garlent. Damit sind zwei der vier möglichen Kontingentstellen besetzt. „Mit den beiden anderen ausländischen Spielern lassen wir uns wegen der Situation um die KHL noch Zeit, setzen darauf, dass viele Spieler auf den Markt geschwemmt werden“, sagt der Füchse-Geschäftsführer, der sich deshalb jetzt auf die Verpflichtung deutscher Spieler konzentriert.

Sein Zwischenfazit: „Wir sind schon ziemlich weit, aber noch nicht aller Sorgen ledig.“

Der aktuelle Kader der Lausitzer Füchse

Tor: noch unbesetzt
Abwehr: Hanusch, Baxmann (?), Bohac, Wäser, Gauch
Sturm: Ritter, Breitkreuz, Garlent, Mäkitalo, Luis Müller, Visner, Fleischmann,

Mehr zum Thema Sport