merken
Sport

Ein Dresdner Rennstall steigt in die DTM ein

Das T3-Motorsport-Team startet mit Lamborghini und einem jungen Belgier in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Was hinter dem Aufstieg steht.

Teamchef Jens Feucht hat die Nennung eingereicht.
Teamchef Jens Feucht hat die Nennung eingereicht. © dpa-Zentralbild

Dresden. T3 Motorsport baut zur Saison 2021 sein Rennprogramm aus und steigt in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft ein. Das gab die Mannschaft aus Dresden jetzt auf ihrer Facebook-Seite bekannt. Sie setzt einen Lamborghini Huracan GT3 Evo ein und bringt dadurch die italienische Sportwagenmarke in die DTM.

„Wir haben die Nennung eingereicht“, sagte Teamchef Jens Feucht. Für T3 Motorsport sei das ein Meilenstein in der noch jungen Geschichte des Rennstalls und ein großer Schritt in die Zukunft. „Es ist besonders wichtig, von Anfang an in der DTM mit angepasstem technischem Reglement dabei zu sein“, ergänzte er.

Anzeige
"Capriccio" im Semperoper-Stream erleben
"Capriccio" im Semperoper-Stream erleben

Ab Pfingstsamstag ist die hochkarätig besetzte Dresdner Neuproduktion unter der Musikalischen Leitung von Christian Thielemann im Streaming-Angebot.

Esteban Muth steuert das Auto. Der 19-Jährige startete bisher in diversen Formel-Serien, beispielsweise in der japanischen Formel 3 und im Formel Renault Eurocup. 2019 wechselte er in den GT-Sport. Da konnte der Belgier bereits Erfahrung in der GT4 European Series und dem GT World Challenge Europe Endurance Cup sammeln. Bei seinen Einsätzen bewies er schon seine Leistungsfähigkeit. Jetzt absolviert der Teenager erstmals eine komplette Rennsaison im GT-Sport.

Mit diesem Lamborghini Huracan steigt das Dresdner Motorsport-Team T3 in die DTM ein.
Mit diesem Lamborghini Huracan steigt das Dresdner Motorsport-Team T3 in die DTM ein. © Foto: T3

„Ein besonderer Dank geht an unsere Gesellschafter, die mir auch für dieses große Projekt ihr Vertrauen geschenkt haben“, sagt Feucht. „Außerdem möchten wir uns auch bei unserem Fahrzeugpartner Lamborghini bedanken. Auch er fördert und unterstützt uns beim Projekt DTM. Wir tun alles dafür, dass wir gute Leistungen zeigen können und auch gemeinsam Erfolge feiern.“

Weiterführende Artikel

Sachsens Motorsportler geben in der Krise richtig Gas

Sachsens Motorsportler geben in der Krise richtig Gas

Der PS-Sport leidet in der Pandemie. Sponsoren zögern, die Kosten bleiben gleich – aber Piloten und Teams geben nicht auf, wie zwei Beispiele zeigen.

Ein Dresdner Rennstall expandiert in Krisen-Zeiten

Ein Dresdner Rennstall expandiert in Krisen-Zeiten

Motorsport ohne Sponsoren geht nicht. Die zu finden, ist wegen Corona schwierig. Ein junges Team gibt trotzdem Gas und startet Ende Juli in die neue Saison.

T3 Motorsport bestreitet in der Saison 2021 ein Mehrwagenprogramm in diversen Serien. Dabei steht das Engagement in der DTM im Vordergrund. Das wird durch den Einsatz in der DTM Trophy, der Nachwuchsserie auf der prestigeträchtigen DTM-Plattform, ergänzt. Für den Einsatz in der DTM Trophy nutzt das Team, das bereits in anderen Rennserien Erfahrungen mit seriennahen GT-Sportwagen gesammelt hat, die Synergieeffekte mit der DTM und bietet ambitionierten Piloten attraktive Fahrerplätze an. (SZ)

Mehr zum Thema Sport