merken
Sport

Überraschung bei der Tour de France

Führungswechsel nach Bergzeitfahren: Der Slowene Primoz Roglic verliert das Gelbe Trikot vor der letzten Etappe an seinen Landsmann Tadej Pogacar.

Tadej Pogacar aus Slowenien vom Team Emirates trägt, passend zu seinem rot-gepunktetem Trikot, eine Maske mit dem gleichen Design.Doch außer der Bergwertung hat er nun auch den Gesamtsieg vor Augen.
Tadej Pogacar aus Slowenien vom Team Emirates trägt, passend zu seinem rot-gepunktetem Trikot, eine Maske mit dem gleichen Design.Doch außer der Bergwertung hat er nun auch den Gesamtsieg vor Augen. © POOL EPA/AP

La Planche des Belles Fille. Der junge Slowene Tadej Pogacar hat völlig überraschend im Bergzeitfahren der 107. Tour de France seinen Landsmann Primoz Roglic noch an der Spitze der Gesamtwertung abgelöst und steht vor dem Gesamtsieg. Der 21-Jährige gewann nach einer beeindruckenden Fahrt den Kampf gegen die Uhr über 36,2 Kilometer von Lure nach La Planche des Belles Filles und ließ Roglic 1:56 Minuten hinter sich.

Pogacar geht mit einem Vorsprung von gut einer Minute auf die letzte Etappe nach Paris, wo das Gelbe Trikot traditionsgemäß nicht mehr angegriffen wird. Dabei war Vuelta-Sieger Roglic mit einem Polster von 57 Sekunden auf die 20. und vorletzte Etappe gegangen. Doch von Kilometer zu Kilometer holte Pogacar auf.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Die 21. und letzte Etappe startet am Sonntag in Mantes-la-Jolie und endet nach 122 Kilometer auf den Champs Élysées. Dort dürfte es wieder zu einem Massensprint kommen. Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen sind aber nur 5.000 Zuschauer im Zielbereich erlaubt. (dpa)

Mehr zum Thema Sport