merken
Sport

Wo 89-Jährige beim Tischtennis gewinnen

Zum 20. Mal sollte in Laußnitz das größte Freizeitturnier Sachsens stattfinden. Dann kam Corona. Doch es gibt schon einen neuen Termin.

Das Tischtennis-Turnier in Laußnitz ist das größte für Hobbyspieler in Sachsen. Mehr als hundert Teilnehmer kommen jedes Jahr.
Das Tischtennis-Turnier in Laußnitz ist das größte für Hobbyspieler in Sachsen. Mehr als hundert Teilnehmer kommen jedes Jahr. © Andreas Möhn

"Tischtennis hält fit, und das bis ins hohe Alter", sagt Andreas Möhn. Davon ist der Organisator des größten Hobby-Tischtennis-Turniers in Sachsen jedenfalls aus gutem Grund überzeugt. Denn jedes Jahr kommen mehr als 100 Freizeitsportler nach Laußnitz (Landkreis Bautzen). Sowohl Grundschüler, die mit dem Kopf gerade so über die Platte ragen, als auch Senioren, die auch im hohen Alter noch Sport treiben wollen - das Turnier ist Kult. Im Prinzip gibt es für die Teilnehmer auch nur eine Bedingung: Sie dürfen nicht aktiv im Ligabetrieb spielen.

Zum 20. Mal sollte das Turnier im November diesmal stattfinden. Doch ausgerechnet das Jubiläum musste jetzt verschoben werden. "Wir haben zusammengesessen und uns schweren Herzens entschieden, das Turnier dieses Jahr ausfallen zu lassen", sagt Möhn, und er erklärt: "Wir können leider die geforderten Abstands-und Hygieneauflagen nicht zu hundert Prozent gewährleisten. Da auch immer sehr viele ältere Spielerinnen und Spieler teilnehmen und vermutlich dieses Jahr wegen höherem Ansteckungsrisiko hin- und her gerissen sind, wird das Jubiläumsturnier auf den 6. November 2021 vertagt." 

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Im Interesse der Gesundheit und einer unbeschwerten Teilnahme aller Altersklassen hoffe man mit der Vertagung das Richtige zu tun. Doch die Tradition, da sind sich Möhn und seine Mitstreiter vom SV Laußnitz einig, soll auf jeden Fall fortgesetzt werden. Ein größeres Freizeitturnier gebe es in Sachsen nicht. Und für Möhn ist es sowieso längst eine Herzensangelegenheit. Der Abteilungsleiter des SV Laußnitz koordiniert, moderiert und organisiert.

Der eigentliche Höhepunkt ist das Turnier der "uHus"

Bei der Premiere im Jahr 2000 kamen vor allem ehemalige Tischtennisspieler des Laußnitzer Sportvereins in die Halle, später spielten deren Familien und andere Hobby-Sportler mit. Seitdem ist die Veranstaltung immer größer geworden. So gibt es inzwischen zwei Turniere für Kinder, zwei für Jugendliche und zwei für Erwachsene, jeweils nach Geschlecht getrennt. 

Dazu kommt das eigentliche Höhepunkt des Wettkampftages, wenn die "uHus" an der Platte aufeinandertreffen. uHu - das steht für "unter hundert". Der bislang älteste Teilnehmer, Horst Schmidt, war 89 Jahre, spielte 2017 mit - und gewann. Auch diese Altersvielfalt macht das Laußnitzer Turnier zu einem außergewöhnlichen. 

Organisator Möhn hat über die Jahre viel Lob erhalten und weiß von den Teilnehmern, warum sie so gerne nach Laußnitz kommen. "Wir haben eine super Halle. Die wurde vor 22 Jahren neu gebaut und hat Umkleidekabinen. Es gibt elf Tische und viel Platz zum Spielen", sagt er.

Zudem, das betont Möhn, geht es ausschließlich um den Spaß. "Der olympische Gedanke zählt bei uns. Es fliegt niemand nach der ersten Runde raus", erklärt der Organisator. Denn erst nach einer Gruppenphase wird ins K.o.-System gewechselt. Und wer im Einzel ausscheidet, kann immer noch Doppel spielen. "Ein Doppel-Turnier gibt es nicht so häufig. Zudem haben wir auch immer attraktive Preise und ein gutes Catering."

Mehr zum Thema Sport