merken
Sport

Friedrich holt wieder den Gesamtweltcup

Der Pirnaer gewinnt in Innsbruck und lässt keine Zweifel an seiner Dominanz. Kommendes Wochenende geht es nach Altenberg.

Darf sich freuen: Bob-Star Francesco Friedrich.
Darf sich freuen: Bob-Star Francesco Friedrich. © APA

Innsbruck. Francesco Friedrich ist für die Bob-Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende auf seiner Heimbahn in Altenberg gerüstet. Beim Weltcup-Finale am Samstag in Innsbruck/Igls feierte der Sachse mit seinem Anschieber Alexander Schüller den elften Sieg im zwölften Rennen der Saison und sicherte sich damit überlegen den Gesamtweltcup. Beim vierten Gesamttriumph verwies er seinen Teamkollegen Johannes Lochner auf Rang zwei, der im Finale allerdings nur Fünfter wurde.

Friedrich/Schüller ließen vom Start weg nichts anbrennen und deklassierten die Konkurrenz bereits im ersten Lauf. Mit über vier Zehntelsekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Letten Oskars Kibermanis und einer halben Sekunde auf Lochner war der Wettbewerb bereits vorentschieden. Am Ende hatte Kibermanis als Zweiter 0,72 Sekunden Rückstand.

Anzeige
Im Gleichgewicht
Im Gleichgewicht

Balance ist wichtig – fürs Laufen und fürs Leben insgesamt. Grit Kuhnitzsch hat deshalb ein Balancehaus gegründet. Und gibt spannende Webinare.

Lochner testete in Innsbruck noch einmal Material und Anschieber. Der Thüringer Benedikt Hertel hatte dabei einen schlechten Start, schob Lochner an die Bande. Weitere Fahrfehler des Bayern führten zu dem aus seiner Sicht unakzeptablen Rückstand nach Lauf eins.

Weiterführende Artikel

Altenberg bereitet besondere Bob-WM vor

Altenberg bereitet besondere Bob-WM vor

Bahnchef Jens Morgenstern findet viele Lösungen für die Wettkämpfe in dieser ungewöhnlichen Zeit. Die Zuschauer werden durch ein riesiges Banner ersetzt.

Friedrich gewinnt Zweierbob-Weltcup

Friedrich gewinnt Zweierbob-Weltcup

Zusammen mit Anschieber Thorsten Margis verwies der Rekordweltmeister aus Sachsen am Königsee Johannes Lochner auf Rang zwei.

Auch im zweiten Durchgang war Lochner an den Lenkseilen ungewohnt ungenau und fiel noch auf Platz fünf zurück. Junioren-Weltmeister Hans Peter Hannighofer mit Marcel Kornhardt, die bei der WM ein persönliches Startrecht haben, belegten Rang sechs.(dpa)

Mehr zum Thema Sport