merken

Sport

Und jetzt ab unter die Dusche, Jungs

Der Dresdner Fotograf Robert Michael räumt beim Sportfoto des Jahres gleich drei Preise ab. Mit Dynamo hätte er sogar fast Klopps Liverpooler geschlagen.

Von wegen Schönwetterfußballer! Doch nach dem Kick im Hinterhof heißt es jetzt: Ab unter die Dusche.
Von wegen Schönwetterfußballer! Doch nach dem Kick im Hinterhof heißt es jetzt: Ab unter die Dusche. © Robert Michael

Fast 600 verschiedene Motive von 86 Fotografen: Die Wahl zum Sportfoto des Jahres ist zum einen keine leichte für die Jury und zum anderen eine echte Auszeichnung für die Preisträger in den insgesamt fünf Kategorien. Robert Michael darf sich also einmal mehr besonders freuen. Der Dresdner Fotograf, der den Wettbewerb 2017 mit einem Gewichtheber-Bild aus Eibau gewann, hat gleich drei Preise eingeheimst.

"Mit Bauchgefühl" heißt sein Bild, mit dem Michael diesmal in der Kategorie "Fußball Amateure und Jugend" den ersten Platz belegte. Es entstand beim Saxony-Cup der E-Jugend in Dresden. "In dieser Altersklasse ist selten überhaupt ein Schiedsrichter dabei. Von der Seitenlinie aus, auf dem Boden liegend, beobachte ich Claus-Dieter Nacke, der wie eine Eins auf dem Platz steht. Mit ernster Miene waltet er seines Amtes und hat die Kleinen im Griff", erzählt Michael, der mittlerweile für die Deutsche Presse-Agentur fotografiert und zuvor lange für die Sächsische Zeitung unterwegs gewesen ist.

Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Er hat alles im Griff: Schiedsrichter Claus-Dieter Nacke beim Saxony-Cup, ein Turnier für E-Jugendliche.
Er hat alles im Griff: Schiedsrichter Claus-Dieter Nacke beim Saxony-Cup, ein Turnier für E-Jugendliche. © Robert Michael

Auch der dritte Platz in der Amateur-Kategorie ging an den 42-Jährigen für das Foto "Ab unter die Dusche". Michaels Bildbeschreibung: "Nasse Haare, dreckverschmierte Trikots, hochrote Wangen. Vier Freunde im E-Jugend-Alter kommen vom Kicken nach Hause und posieren mit lachenden Gesichtern im Treppenhaus. Im Hinterhof haben sie ordentlich gebolzt, trotz des trüben Regenwetters." Das Bild, so der Fotograf, zeige eindrücklich, wie die Kinder ihren Traum vom Fußball leben.

Regelmäßig fotografiert Michael auch bei Dynamo Dresden, den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga 2016 hat er dabei im Buch "Dynamomente - die Aufstiegssaison in Bildern" dokumentiert. Im Fotowettbewerb beschert ihm diesmal ein missglücktes Kopfballduell des mittlerweile zum 1. FC Magdeburg gewechselten Patrick Möschl in der Kategorie "Fußball allgemein" den zweiten Platz hinter den jubelnden Liverpoolern mit ihrem Trainer Jürgen Klopp nach dem Champions-League-Sieg. 

Da kann Dynamo nicht ganz mithalten. Zufrieden ist Michael mit seinem Foto aber allemal. "Ein sehr klares Motiv ohne störenden Hintergrund, reduziert auf das reine Fußballgeschehen", sagt er. 

Ex-Dynamo Patrick Möschl im missglückten Kopfballduell mit dem Bielefelder Florian Hartherz. Motto: Augen zu und durch.
Ex-Dynamo Patrick Möschl im missglückten Kopfballduell mit dem Bielefelder Florian Hartherz. Motto: Augen zu und durch. © Robert Michael

Das "Sportfoto des Jahres 2019" gelang dem Berliner Fotografen Sebastian Wells mit dem Jubel über den 1:0-Siegtreffer der Fußballer von Union Berlin im Bundesliga-Derby gegen Hertha BSC. Zum 50. Mal veranstaltete das Sportmagazin Kicker den Wettbewerb in Kooperation mit dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS).