merken

Sporthalle steht auf sicheren Füßen

An einem Tag ist die Bodenplatte für die Zweifelderhalle gegossen worden. Zuvor musste der Untergrund stabilisiert werden.

© Jens Hoyer

Von Jens Hoyer

Döbeln. Die Baugrube in Döbeln Nord war am Donnerstag sicher nicht der angenehmste Arbeitsplatz. Die Mitarbeiter der Firma Mildensteiner Baugilde haben an einem Tag die Bodenplatte für die neue Zweifeldsporthalle neben dem Schulzentrum Am Holländer gegossen. Die Fahrmischer wechselten sich an den beiden Betonpumpen ab, mit dem die Mischung auf einer Fläche von rund 2300 Quadratmetern verteilt wurde. Rund 630 Kubikmeter wasserdichter Beton wurden vergossen, sagte Döbelns Bauamtsleiter Erik Brendler. In den Tagen zuvor hatten die Arbeiter die Bewehrung eingebaut. Mehr als 90 Tonnen Baustahl geben der rund 30 Zentimeter starken Grundplatte die nötige Festigkeit. In etwa vier Wochen ist der Beton abgebunden und hat seine volle Belastbarkeit erreicht, sagte Brendler.

Anzeige
Riesa im Shopping-Glück
Riesa im Shopping-Glück

Click-and-Collect in der Elbgalerie Riesa - hier wächst und gedeiht die Freude auf einen neuen Einkaufs-Frühling!

Der Baugrund aus Lösslehm, den der Bauherr in Döbeln Nord vorgefunden hat, ist nicht optimal. Er musste erst standfest gemacht werden. Nachdem die Baugrube ausgehoben und dabei rund 6500 Kubikmeter Erde bewegt wurden, kam eine insgesamt 90 Zentimeter dicke Schicht aus Erdreich in den Untergrund, das mit Zement und Kalk vermischt wurde.