Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freital
Merken

Der achte Streich

Das Bobteam Friedrich baut seine Rekordserie bei Sportlerwahlen aus. Auch die weiteren Pokale gehen ins Osterzgebirge.

Von Stephan Klingbeil
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Sportler des Jahres 2018 sind Rennrodlerin Jessica Tiebel, das Bobteam Friedrich (v. l.) und Skeleton-Ass Axel Jungk, den Cathleen Martini (r.) vertrat.
Die Sportler des Jahres 2018 sind Rennrodlerin Jessica Tiebel, das Bobteam Friedrich (v. l.) und Skeleton-Ass Axel Jungk, den Cathleen Martini (r.) vertrat. © Andreas Weihs

Die Sportler des Jahres 2018 im Landkreis sind gekürt. Bei der 25. Umfrage von SZ und Kreissportbund ging einmal mehr kein Weg vorbei an den Kufen-Assen aus dem Osterzgebirge. Rennrodlerin Jessica Tiebel vom RRC Altenberg sowie Axel Jungk und das Bobteam Francesco Friedrich, beide vom BSC Sachsen Oberbärenburg, wurden erneut ihrer Favoritenrolle gerecht und holten die Siegerpokale. Erstmals in der Geschichte der Sportlerwahl konnten somit auch alle drei Preisträger des Vorjahres ihre Titel verteidigen.

Am Sonnabend wurden sie und die weiteren 27 Nominierten bei der Sportlergala in der Wilsdruffer Saubachtalhalle geehrt. Dort erinnerten Bilder an ein Vierteljahrhundert Sportlerwahl. Später tanzten und feierten rund 400 Gäste nach der Verleihung bis in die Nacht, gut unterhalten von Auftritten der Sächsischen Artistenschule, der tschechischen Artistikgruppe Z-Show und der Sportakrobaten des Dresdner SC.

Neben Gästen aus Wirtschaft, Sportverbänden und Politik wie Landtagsmitglieder, Bürgermeister und die Bundestagsabgeordneten Frauke Petry (Blaue Partei) und André Hahn (Linke) waren auch frühere Olympiastarter dabei. Der einstige Heidenauer Bahnradsportler Carsten Bergemann oder der Ex-Zinnwalder Doppel-Olympiasieger Frank-Peter Roetsch folgten der Einladung zum Jubiläum ebenso wie Cathleen Martini, Bobweltmeisterin von 2011.

Der Wintersport dominierte auch dieses Jahr: Die Sportler des Jahres 2018 sind Rennrodlerin Jessica Tiebel vom RRC Altenberg, das Bobteam Francesco Friedrich vom BSC Sachsen Oberbärenburg und dessen Vereinskollege Axel Jungk. Das Skeleton-Ass ist derzeit im Urlaub. Die Oberbärenburger Ex-Weltmeisterin Cathleen Martini (r.) nahm für ihn den Preis entgegen. 
Der Wintersport dominierte auch dieses Jahr: Die Sportler des Jahres 2018 sind Rennrodlerin Jessica Tiebel vom RRC Altenberg, das Bobteam Francesco Friedrich vom BSC Sachsen Oberbärenburg und dessen Vereinskollege Axel Jungk. Das Skeleton-Ass ist derzeit im Urlaub. Die Oberbärenburger Ex-Weltmeisterin Cathleen Martini (r.) nahm für ihn den Preis entgegen.  © Andreas Weihs
Drei dieser schmucken Pokale der Edelstahlwerke Schmees aus Pirna-Copitz wurden auch bei der 25. Jubiläumsumfrage an die Sieger in den Kategorien Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2018 vergeben.
Drei dieser schmucken Pokale der Edelstahlwerke Schmees aus Pirna-Copitz wurden auch bei der 25. Jubiläumsumfrage an die Sieger in den Kategorien Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2018 vergeben. © undefined
Wilsdruff ist mit der Saubachtalhalle seit 2003 Gastgeber der Sportlergala. 
Wilsdruff ist mit der Saubachtalhalle seit 2003 Gastgeber der Sportlergala.  © undefined
Beim leckeren Buffet in der Saubachtalhalle gab es Kalbsbraten, Viktoriabarsch, Filet vom Jungschwein und noch viele weitere Köstlichkeiten.
Beim leckeren Buffet in der Saubachtalhalle gab es Kalbsbraten, Viktoriabarsch, Filet vom Jungschwein und noch viele weitere Köstlichkeiten. © undefined
Zu Beginn der Sportlergala in Wilsdruff wurden zunächst noch einmal die Jugendsportler des Jahres 2018 im Landkreis geehrt. Bürgermeister und Gastgeber Ralf Rother (CDU) überreichte Blumen. Die Preisträger wurden bereits bei der Jugendsportlerehrung Anfang März in Pirna gekürt.
Zu Beginn der Sportlergala in Wilsdruff wurden zunächst noch einmal die Jugendsportler des Jahres 2018 im Landkreis geehrt. Bürgermeister und Gastgeber Ralf Rother (CDU) überreichte Blumen. Die Preisträger wurden bereits bei der Jugendsportlerehrung Anfang März in Pirna gekürt. © undefined
Der Auftritt der Sportakrobaten des Dresdner SC 1898 während der Sportlergala in Wilsdruff begeisterte das Publikum. 
Der Auftritt der Sportakrobaten des Dresdner SC 1898 während der Sportlergala in Wilsdruff begeisterte das Publikum.  © undefined
Zunächst wurde die Sportlerin des Jahres in der Saubachtalhalle gekürt. Ex-Bahnradsportler und Olympiateilnehmer Carsten Bergemann (l.) sowie Kreissportbundpräsident Roland Matthes (r.) überreichten Blumen und Urkunden an die erfolgreichen Sportlerinnen, die die Plätze vier bis zehn belegten.
Zunächst wurde die Sportlerin des Jahres in der Saubachtalhalle gekürt. Ex-Bahnradsportler und Olympiateilnehmer Carsten Bergemann (l.) sowie Kreissportbundpräsident Roland Matthes (r.) überreichten Blumen und Urkunden an die erfolgreichen Sportlerinnen, die die Plätze vier bis zehn belegten. © undefined
Skeletontalent Susanne Kreher vom BSC Sachsen Oberbärenburg wurde Dritte in der Jurywertung und Gesamt-Siebte. Die 20-jährige Altenbergerin holte 2018 unter anderem Bronze bei der Junioren-WM. Sie feierte mit Freund und Familie aus Bärenstein im Erzgebirge. 
Skeletontalent Susanne Kreher vom BSC Sachsen Oberbärenburg wurde Dritte in der Jurywertung und Gesamt-Siebte. Die 20-jährige Altenbergerin holte 2018 unter anderem Bronze bei der Junioren-WM. Sie feierte mit Freund und Familie aus Bärenstein im Erzgebirge.  © undefined
Die Mitteldeutsche Meisterin über 400 Meter, Anna Wagner von der SG Weißig 1861, erhielt vom SZ-Lesern und Teilnehmern des Online-Votums die meisten Stimmen aller Sportlerinnen. Zusammen mit der Jurywertung bedeutete dies am Ende Rang drei. Nach der Ehrung unterhielt sich die Medizinstudentin mit ihrem Bruder Moritz Wagner (l.) und Jannik Berthold, die ebenfalls für den Weißiger Verein starten. 
Die Mitteldeutsche Meisterin über 400 Meter, Anna Wagner von der SG Weißig 1861, erhielt vom SZ-Lesern und Teilnehmern des Online-Votums die meisten Stimmen aller Sportlerinnen. Zusammen mit der Jurywertung bedeutete dies am Ende Rang drei. Nach der Ehrung unterhielt sich die Medizinstudentin mit ihrem Bruder Moritz Wagner (l.) und Jannik Berthold, die ebenfalls für den Weißiger Verein starten.  © undefined
Die Auszeichnung „Sportlerin des Jahres 2018“ im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ging an Rennrodlerin Jessica Tiebel. Vize-Landrat Heiko Weigel (CDU) und Landespsortbund-Präsident Ulrich Franzen (r.) gratulierten der mehrfachen Junioren-Weltmeisterin vom RRC Altenberg. 
Die Auszeichnung „Sportlerin des Jahres 2018“ im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ging an Rennrodlerin Jessica Tiebel. Vize-Landrat Heiko Weigel (CDU) und Landespsortbund-Präsident Ulrich Franzen (r.) gratulierten der mehrfachen Junioren-Weltmeisterin vom RRC Altenberg.  © undefined
Der Auftritt der Sächsischen Artistenschule bei der Sportlergala in Wilsdruff sorgte ebenfalls für großen Applaus.
Der Auftritt der Sächsischen Artistenschule bei der Sportlergala in Wilsdruff sorgte ebenfalls für großen Applaus. © undefined
Bei der Kür der Sportler des Jahres wurden Weltmeister, Deutsche Meister und weitere Athleten aus dem Landkreis geehrt, hier die Platzierten vier bis zehn. 
Bei der Kür der Sportler des Jahres wurden Weltmeister, Deutsche Meister und weitere Athleten aus dem Landkreis geehrt, hier die Platzierten vier bis zehn.  © undefined
Nach seinem Sieg bei der Umfrage 2016 und Silber im vorigen Jahr belegte Justus Strelow, Sachsens derzeit bester Biathlet von der SG Stahl Schmiedeberg (l.), dieses Mal erneut Platz zwei.
Nach seinem Sieg bei der Umfrage 2016 und Silber im vorigen Jahr belegte Justus Strelow, Sachsens derzeit bester Biathlet von der SG Stahl Schmiedeberg (l.), dieses Mal erneut Platz zwei. © undefined
Bei der Sportlergala in Wilsdruff beindruckte die Artistikgruppe Z-Show aus Prag mit ihrer Lichtershow. 
Bei der Sportlergala in Wilsdruff beindruckte die Artistikgruppe Z-Show aus Prag mit ihrer Lichtershow.  © undefined
Sportler des Jahres 2018 wurde indes der Deutsche Skeletonmeister Axel Jungk. Der Titelverteidiger weilt derzeit im wohlverdienten Urlaub auf Sri Lanka. Er wurde von Ex-Bobweltmeisterin Cathleen Martini von seinem Verein, dem BSC Sachsen Oberbärenburg, vertreten. Dritter wurde der Ruderer Franz Werner (Pirnaer RV), der bei einem Wettkampf war und daher nicht zur Gala konnte. 
Sportler des Jahres 2018 wurde indes der Deutsche Skeletonmeister Axel Jungk. Der Titelverteidiger weilt derzeit im wohlverdienten Urlaub auf Sri Lanka. Er wurde von Ex-Bobweltmeisterin Cathleen Martini von seinem Verein, dem BSC Sachsen Oberbärenburg, vertreten. Dritter wurde der Ruderer Franz Werner (Pirnaer RV), der bei einem Wettkampf war und daher nicht zur Gala konnte.  © undefined
Mannschaft des Jahres wurde zum achten Mal infolge das Bobteam Francesco Friedrich vom BSC Sachsen Oberbärenburg. Der Rekordhalter (Mitte) und seine Anschieber Martin Grothkopp (l.) und Candy Bauer wurden von Jörg Seidel, Geschäftsführer der RuV Freital-Pirna mbH, ausgezeichnet. Zweiter wurde Friedrichs Vereinskollege Nico Walther mit seinem Team, Platz drei ging an die Pirnaer Ruderer Stefan Schaaf und Torsten Zobjack. 
Mannschaft des Jahres wurde zum achten Mal infolge das Bobteam Francesco Friedrich vom BSC Sachsen Oberbärenburg. Der Rekordhalter (Mitte) und seine Anschieber Martin Grothkopp (l.) und Candy Bauer wurden von Jörg Seidel, Geschäftsführer der RuV Freital-Pirna mbH, ausgezeichnet. Zweiter wurde Friedrichs Vereinskollege Nico Walther mit seinem Team, Platz drei ging an die Pirnaer Ruderer Stefan Schaaf und Torsten Zobjack.  © undefined
Auch den Publikumspreis der SZ räumte Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich ab. Der 28-jähriger Pirnaer und sein Team erhielten die meisten Stimmen (465) aller 30 Kandidaten der Jubiläumsumfrage. Die Auszeichnung wurde erstmals vergeben. Als Präsent gab es von Jörg Seidel und Claudia Neumann von der Geschäftsführung der RuV Freital-Pirna mbH eine leckere große Schokotorte mit einem essbaren Bild der Champions. 
Auch den Publikumspreis der SZ räumte Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich ab. Der 28-jähriger Pirnaer und sein Team erhielten die meisten Stimmen (465) aller 30 Kandidaten der Jubiläumsumfrage. Die Auszeichnung wurde erstmals vergeben. Als Präsent gab es von Jörg Seidel und Claudia Neumann von der Geschäftsführung der RuV Freital-Pirna mbH eine leckere große Schokotorte mit einem essbaren Bild der Champions.  © undefined
Die erfolgreichen Rennrodeltalente des RRC Altenberg mit der Sportlerin des Jahres 2018 Jessica Tiebel (2.v.l.) feierten nach der Kür gemeinsam bis in die Nacht. 
Die erfolgreichen Rennrodeltalente des RRC Altenberg mit der Sportlerin des Jahres 2018 Jessica Tiebel (2.v.l.) feierten nach der Kür gemeinsam bis in die Nacht.  © undefined
Am „Biathlon-Tisch“ diskutierten IBU-Cup-Starter Justus Strelow (3. v.r.), Peter Bachmann, bisheriger Nachwuchs-Cheftrainer am Bundesstützpunkt Altenberg (2.v.r.) mit weiteren Galagästen. 
Am „Biathlon-Tisch“ diskutierten IBU-Cup-Starter Justus Strelow (3. v.r.), Peter Bachmann, bisheriger Nachwuchs-Cheftrainer am Bundesstützpunkt Altenberg (2.v.r.) mit weiteren Galagästen.  © undefined
Die Volleyballerinnen von den MH Metallprofil Volleys Dippoldiswalde kamen nach einem Sieg zum Saisonfinale in der Sachsenliga direkt zur Gala. Dort belegte das Team Platz acht. 
Die Volleyballerinnen von den MH Metallprofil Volleys Dippoldiswalde kamen nach einem Sieg zum Saisonfinale in der Sachsenliga direkt zur Gala. Dort belegte das Team Platz acht.  © undefined
Die zehnplatzierte Linda Erben vom Snookerclub Neustadt/Sachsen wurde 2018 im Snooker die jüngste Deutsche Meisterin aller Zeiten. Am Sonnabend, vor der Gala, sicherte sich die 18-Jährige zudem ihren vierten Landesmeistertitel in Folge. Vereinschef Oliver Garnys begleitete die Schülerin nach Wilsdruff. 
Die zehnplatzierte Linda Erben vom Snookerclub Neustadt/Sachsen wurde 2018 im Snooker die jüngste Deutsche Meisterin aller Zeiten. Am Sonnabend, vor der Gala, sicherte sich die 18-Jährige zudem ihren vierten Landesmeistertitel in Folge. Vereinschef Oliver Garnys begleitete die Schülerin nach Wilsdruff.  © undefined
U23-Landesmeister Lucas Dietze vom KSV 1991 Freital kegelt an diesem Wochenende um den Bezirksmeistertitel 2019. Zwischendurch besuchte der Freitaler die Sportlergala, wo er Platz acht belegte.
U23-Landesmeister Lucas Dietze vom KSV 1991 Freital kegelt an diesem Wochenende um den Bezirksmeistertitel 2019. Zwischendurch besuchte der Freitaler die Sportlergala, wo er Platz acht belegte. © undefined
Zum dritten Mal in Folge aufgestiegen: Die Volleyballfrauen des Hainsberger SV haben vor Kurzem den Sprung in die Sachsenliga geschafft. Auch am letzten Spieltag war erfolgreich. Bei SZ-Lesern und Teilnehmern der Online-Wahl holten die Freitalerinnen die drittmeisten Stimmen. In der Gesamtwertung errang das Team von Trainer Christian Straube (Mitte) Platz fünf. HSV-Präsident Jörg Schneider (r.) feierte bei der Gala mit der Mannschaft. 
Zum dritten Mal in Folge aufgestiegen: Die Volleyballfrauen des Hainsberger SV haben vor Kurzem den Sprung in die Sachsenliga geschafft. Auch am letzten Spieltag war erfolgreich. Bei SZ-Lesern und Teilnehmern der Online-Wahl holten die Freitalerinnen die drittmeisten Stimmen. In der Gesamtwertung errang das Team von Trainer Christian Straube (Mitte) Platz fünf. HSV-Präsident Jörg Schneider (r.) feierte bei der Gala mit der Mannschaft.  © undefined
Bei der Sportlergala gab es zum Abschluss Musik und Tanz für die rund 400 Gäste. Foto: Andreas Weihs.
Bei der Sportlergala gab es zum Abschluss Musik und Tanz für die rund 400 Gäste. Foto: Andreas Weihs. © undefined
Bei der Großen Tombola mit attraktiven Preisen zogen am späten Abend Bob-Champion Francesco Friedrich (l.) und KSB-Mitarbeiterin Viviane Guder Gewinnerlose. Hier sicherte sich der Pirnaer Pierre Heinrich (r.) den Hauptpreis, einen 60-Zoll-Fernseher. Der 38-Jährige ist beim Kreissportbund für Beschäftigungsprojekte und Ein-Euro-Jobber zuständig und konnte sein Glück kaum fassen. 
Bei der Großen Tombola mit attraktiven Preisen zogen am späten Abend Bob-Champion Francesco Friedrich (l.) und KSB-Mitarbeiterin Viviane Guder Gewinnerlose. Hier sicherte sich der Pirnaer Pierre Heinrich (r.) den Hauptpreis, einen 60-Zoll-Fernseher. Der 38-Jährige ist beim Kreissportbund für Beschäftigungsprojekte und Ein-Euro-Jobber zuständig und konnte sein Glück kaum fassen.  © undefined
Das sind die Sportler des Jahres 2018 im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Bevor gefeiert und getanzt wurde, kamen alle Kandidaten noch einmal zum großen Gruppenfoto zusammen.
Das sind die Sportler des Jahres 2018 im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Bevor gefeiert und getanzt wurde, kamen alle Kandidaten noch einmal zum großen Gruppenfoto zusammen. © undefined

Als Vize-Präsidentin des BSC Sachsen Oberbärenburg nahm sie den Siegerpokal für Axel Jungk entgegen, der sich derzeit im Urlaub auf Sri Lanka erholt und so nicht zur Gala kommen konnte. „Ich freue mich sehr, dass ich wieder gewinnen konnte“, sagte der Olympia-Siebte von 2018 auf SZ-Anfrage. Zweiter wurde der Schmiedeberger Biathlet Justus Strelow vor Rudertalent Franz Werner. Wie die anderen Nominierten des Pirnaer Rudervereins konnte auch er aufgrund von Wettkämpfen in Passau und Leipzig nicht an der Gala teilnehmen.

Ein Dauergast bei der Ehrung ist Bobpilot Francesco Friedrich. Der Doppel-Olympiasieger aus Pirna und sein Team erhielten am Sonnabend zum nunmehr achten Mal den Pokal für beste Mannschaft. So baute der 28-Jährige seinen Rekord für die meisten Umfragesiege weiter aus. „Für mich ist das ein besonderer Titel“, erklärt der weltbeste Bobpilot, der im Juni Vater eines weiteren Sohnes wird. „Ich bin auch immer etwas aufgeregt, bevor der erste Platz verkündet wird, obwohl ich in diesem Jahr wegen der beiden Olympiaerfolge noch am ehesten mit dem Sieg gerechnet habe.“

© Tabelle: SZ

Außerdem räumte Friedrich den zum Jubiläum von der SZ erstmals vergebenen Publikumspreis ab. Mit 465 Stimmen verwies er die Weißiger 400-Meter-Läuferin Anna Wagner (387) und Hainsbergs Volleyballfrauen (359) auf die weiteren Plätze. Als Preis gab es eine große Torte mit einem essbaren Foto der Champions, die sie dann gleich an weitere Galagäste verteilten.

Nur hauchdünn ihren ersten Umfragetitel verpasst hat indes Kugelstoß-Seniorenweltmeisterin Brigitte Bonadt. Die 67-Jährige vom SSV Heidenau wurde starke Zweite bei der Sportlerinnenwahl. „Ich freue mich, staune aber, dass die Leistung von Seniorensportlern so eine Anerkennung findet. Wir sind doch nur selten in den Medien vertreten“, sagt Bonadt. Beste Sportlerin wurde wie im Vorjahr Jessica Tiebel. Eine Tombola mit attraktiven Preisen rundete schließlich den kurzweiligen Abend ab.

Das Organisationsteam bedankt sich für die Unterstützung von Ostsächsischer Sparkasse Dresden, Expert Pirna und Freital, Media Markt Dresden Centrumgalerie, Bitburger Braugruppe, Bobbahn Altenberg, Rewe Markt Köckeritz Pirna, Edelstahlwerke Schmees, Freizeitzentrum Hains Freital, Gerüstbau Oertel, Mediawelt Sommer Pirna, Margonbrunnen GmbH, Heidesäfte, bei KSB und SZ.



Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna und in unseren anderen Online-Ausgaben für Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.