merken

Bautzen

Sportliches Wiedersehen nach fünf Jahren

Budissa gastiert in Heidenau. Auch Königswartha und Einheit Kamenz sind auswärts gefordert.

Beim Punktspiel in Pirna musste sich Budissa Bautzen am letzten Wochenende mit 0:1 geschlagen geben. Unser Foto von diesem Spiel zeigt, wie der Pirnaer Torschütze Sebastian Scholz (oben) ein Kopfballduell mit Joseph Gröschke (Bautzen) gewinnt.
Beim Punktspiel in Pirna musste sich Budissa Bautzen am letzten Wochenende mit 0:1 geschlagen geben. Unser Foto von diesem Spiel zeigt, wie der Pirnaer Torschütze Sebastian Scholz (oben) ein Kopfballduell mit Joseph Gröschke (Bautzen) gewinnt. © Archivfoto: Torsten Zettl

Bautzen/Kamenz. Insgesamt 26 Begegnungen stehen ab Freitag in der zweiten Runde um den Landespokal an. Lediglich die sächsischen Vereine der 3. Liga und der Regionalliga Nordost steigen erst in Runde drei in den Wettbewerb ein, darunter auch Pokalverteidiger Chemnitzer FC. Gemeldet hatten 100 Mannschaften. Erstmals ausgespielt wurde der Sachsenpokal 1990/91. Damals kämpften zwölf Landesligisten und vier unterklassige Mannschaften um den Titel. Der Zuschauerrekord wurde am 27. März 2016 in Dresden aufgestellt, als 24 956 Zuschauer das Halbfinale zwischen Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue (0:3) sahen. Rekordsieger ist der Chemnitzer FC mit zehn Pokalsiegen bei 14 Finalteilnahmen.

In Heidenau wird am Sonnabend ein Hauch von Profifußball durch das Sportforum wehen. Ab 15 Uhr ist Regionalliga-Absteiger FSV Budissa Bautzen zu Gast. Zuletzt standen sich beide Teams im Juni 2014 in einem Punktspiel gegenüber. Es war das letzte Oberligaspiel des HSV, der den Spreestädtern mit 3:7 unterlag. Danach trennten sich die sportlichen Wege. Budissa stieg unter Trainer Thomas Hentschel in die vierte Liga auf, Heidenau rutschte zeitweise bis in die achte Liga ab.

Anzeige
Hinter den Kulissen der Saftpressen

Am 21. September 2019 haben Interessierte die Möglichkeit zu erfahren, wie der leckere Saft in die Flasche kommt. 

Budissas Liga-Kontrahent Einheit Kamenz geht beim Radefelder SV (Landesklasse Nord) am Sonnabend als Favorit ins Spiel. Trainer Frank Rietschel hofft auf Tore seiner Schützlinge, die in der Landesliga mit drei Remis (zweimal 0:0) unter den Erwartungen blieben. Am Sonntag treffen die beiden Landesklasse-Teams aus Marienberg und Königswartha aufeinander.