merken

Sportspatzen abgesagt

Ein neues Angebot des Bischofswerdaer Vereins Regenbogen ist zu Ende, noch bevor es richtig begann. Sehr zum Ärger der Organisatoren.

© dpa

Von Constanze Knappe

Bischofswerda. Drei traurige Kinder, eine hoch motivierte Übungsleiterin und eine enttäuschte Projektleiterin. Dieses Resümee ziehen Simona Hempel und Diana Läsker vom Bischofswerdaer Verein Regenbogen. Der hatte unter dem Namen „Sportspatzen“ ein neues Angebot für Kinder von vier bis sechs Jahren aufgelegt und damit auf Beschwerden von Eltern über zu wenig passende Sportangebote in dieser Altersklasse in Bischofswerda reagiert. Es wurde reichlich die Werbetrommel gerührt, Flyer erstellt, in Kindergärten der Stadt verteilt und auch Eltern mit ihren Kindern direkt angesprochen. Jeweils montags von 16 bis 16.45 Uhr hätten sich die Kids in der Sporthalle im Wesenitzsportpark tummeln können. Es sollten ihre Freude an Bewegung geweckt und angefangen vom Purzelbaum verschiedene Fertigkeiten geschult werden.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Trotz intensiver Vorbereitung ist es dazu leider nicht gekommen. Zu wenig Eltern zeigten Interesse dafür. Mancher konnte auch aus zeitlichen Gründen nicht. Nach dreimaligem Anlauf wurde das Training der „Sportspatzen“ nun abgebrochen, noch ehe es richtig begonnen hatte. Die Organisatoren sind enttäuscht, zumal sie das Projekt ehrenamtlich auf die Beine gestellt haben. „Unseren Entschluss, das Ganze abzublasen, haben wir uns nicht leicht gemacht“, erklärt Simona Hempel. Doch für den Verein entstünden Ausgaben, die wirtschaftlich nicht zu vertreten sind. Deshalb habe man nun einen Schlussstrich gezogen und die Hallenzeit zur weiteren Nutzung durch andere an die Stadt zurückgegeben.