merken

Sportunterricht der anderen Art

Der BFV 08 trainiert jetzt einmal in der Woche Menschen mit Behinderung. Dabei geht es weniger um Tore und Rekorde.

© Symbolfoto: Steffen Unger

Bischofswerda. Der Bischofswerdaer Fußballverein 08 und die Lebenshilfe Bischofswerda kooperieren im Rahmen eines Sportangebotes für Menschen mit Behinderung. Tommy Klotke, Leiter des Soziokulturellen Zentrums beim BFV, und der Geschäftsführer der Lebenshilfe Bischofswerda, Reimo Henneberg, unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung. Diese beinhaltet ein wöchentliches Sportangebot für Menschen mit Behinderung, das vom BFV organisiert und durchgeführt wird. Damit komme der Fußballverein seiner im Leitbild verankerten sozialen Verantwortung für die Stadt und die Region nach, erklärte Tommy Klotke.

Durch dieses Angebot können die in der Werkstatt des Vereins Lebenshilfe Beschäftigten soziale Fähigkeiten, wie Teamgeist, Respekt, Gemeinschaftssinn, Fairness und Toleranz stärken. „Sport bietet einen guten Zugang zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben“, erklärte Reimo Henneberg. Sport und Bewegung haben positive Auswirkungen auf Gesundheit, Lebensqualität, und sie fördern das Selbstwertgefühl.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die mobile Zukunft

Am 25. Mai laden die DDV Media Bautzen und die regionalen Autohändler zur 6. Bautzener Automeile ein.

Das Angebot „Bewegung und Ballsport“ findet einmal wöchentlich für eine Stunde in der Sporthalle an der Ernst-Thälmann-Straße statt. Rund 20 Mitarbeiter der Behindertenwerkstatt haben sich eingetragen. Im Vordergrund stehen Spaß und Abwechslung für die Teilnehmer. Darüber hinaus schult das Sportangebot Fähigkeiten, wie Aufmerksamkeit, Erinnerungsvermögen, Kreativität und Orientierungssinn.

Die Initiative zu dem Projekt ging vom Fußballverein aus. „Wir möchten damit unser soziales Engagement in der Stadt weiter ausbauen“, sagte Tommy Klotke. So wolle der Verein, dessen erste Männermannschaft in der vierthöchsten Klasse spielt, der Region und den hier lebenden Menschen „etwas zurückgeben“. (SZ)