merken

Staatsoperette sucht Hilfsdichter für Inszenierung

Für die kommende Produktion „Eine Nacht in Venedig“ ruft die Staatsoperette zum Dichter-Wettbewerb auf.

Für die kommende Produktion „Eine Nacht in Venedig“ ruft die Staatsoperette zum Dichter-Wettbewerb auf. War es doch zu Offenbachs und Strauss’ Zeiten üblich, witzig-zweideutige, satirische Lieder mit markantem Refrain in Operetten stets mit aktuellen Texten zu versehen. So konnte man blitzschnell auf politische Ereignisse und gegenwärtige Geschehnisse reagieren. Die Staatsoperette Dresden will nun diese alte und schöne Tradition wiederbeleben und ruft alle Hobbydichter auf, für die „Eine Nacht in Venedig“-Produktion neue Texte für Anninas Spottlied im dritten Akt zu verfassen. Versmaß und Zeilenzahl dafür sind vorgegeben. Eine Beispielstrophe ist auf der Internetseite der Staatsoperette nachzulesen.

Selbst gedichtete Strophen können bis zum 18. März an folgende Adresse geschickt werden: Staatsoperette Dresden, Pirnaer Landstraße 131, 01257 Dresden, oder per E-Mail an: [email protected] Eine Jury unter dem Vorsitz von Intendant Wolfgang Schaller wird alle Einsendungen sichten und geeignete Texte auswählen, die auch teilweise nur in Auszügen verwendet werden können. Derjenige, dessen Text die neue aktuelle Strophe wird, kann sich auf einen ganz besonderen Preis freuen: Er hat die einmalige Gelegenheit, Annina an einem Probentag zu begleiten und den Theateralltag hautnah auch hinter den Kulissen mitzuerleben. (SZ)

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Premiere: 19. April. Weitere Informationen gibt es unter 2079934

www.staatsoperette-dresden.de