merken

Staatspreis für Kraftwerk Mitte

Das Dresdner Kraftwerk Mitte hat den Sächsischen Staatspreis für Baukultur gewonnen. Die Jury würdigte die gelungene Kombination von identitätsprägenden und neuen Bauwerken beim Umbau des historischen Industriekomplexes.

Dresden. Das Dresdner Kraftwerk Mitte hat den Sächsischen Staatspreis für Baukultur gewonnen. Die Jury würdigte die gelungene Kombination von identitätsprägenden und neuen Bauwerken beim Umbau des historischen Industriekomplexes, wie das Innenministerium mitteilte. Das für rund 100 Millionen Euro entstandene und im Dezember 2016 eröffnete Kulturzentrum beherbergt die Spielstätten der Staatsoperette und des Theaters Junge Generation. Die Auszeichnung ist mit 15 000 Euro dotiert.

Die Jury sprach zudem Anerkennungen für die Trainingshalle des Judovereins Holzhausen Leipzig, den Umbau von Schloss Friedenstein in Freiberg zum Sächsischen Bergarchiv, die Sonderlabore der Pharmazie-Fakultät der Universität Leipzig und das Dresdner Kreuzgymnasium aus. Die prämierten Beiträge zeugten von einem anerkannt hohen Niveau der Baukultur im Land, wie Staatskanzlei-Chef Fritz Jaeckel sagte.

FLORIAN -Die Fachmesse für Feuerwehr, Zivil- und Katastrophenschutz

Vom 10. bis 12. Oktober 2019 werden auf der FLORIAN die Technologien der Zukunft für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gezeigt.

Die Auszeichnung wird von Freistaat, Architekten- und Ingenieurkammer seit 2003 aller zwei Jahre ausgelobt. Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Thema „Bau-Kultur-Bildung“ und suchte Bauwerke, die durch Qualität, Funktion, Gestaltung und Innovation prägend für die sächsischen Baukultur sind. Bewerben konnten sich Projekte, die in den vergangenen zehn Jahren realisiert wurden. (dpa)