merken

Stadt baut erste Oberschule im Zentrum

Am WTC entsteht bis 2022 ein Campus für die 150. Oberschule. Leiter Thomas Lorenz will schon vorher neue Wege beschreiten.

© Sven Ellger

Von Nora Domschke

Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Früher rangierten hier Loks mit kohlebeladenen Anhängern – nun soll aus dem Areal an der Freiberger Straße ein Schulstandort werden. Bis in dem neuen Gebäude der 150. Oberschule die ersten Schüler lernen, werden aber wohl noch mehr als vier Jahre vergehen. Oberschulleiter Thomas Lorenz will allerdings schon in diesem August mit den ersten beiden fünften Klassen an den Start gehen – und zwar an der Cämmerswalder Straße in Kleinpestitz.

Ziel ist es, dass die Oberschüler 2022 in den Neubau am World Trade Center umziehen. An diesem Mittwoch hat Thomas Lorenz gemeinsam mit Schulverwaltungsamtsleiter Falk Schmidtgen einen genauen Blick auf das gut 20 000 Quadratmeter große Grundstück geworfen. Für zwei Millionen Euro hatte es die Stadt im vergangenen Jahr von Aurelis, einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, abgekauft. Das Areal befindet sich direkt an der Freiberger Straße im Bereich zwischen den Einmündungen zur Papiermühlengasse und zum Jagdweg. Auf dem Grundstück an der Ecke Freiberger/Bauhofstraße werden Wohngebäude entstehen. Planung und Bau des neuen Schulkomplexes sind derzeit mit etwa 23 Millionen Euro veranschlagt, das Gebäude bietet Platz für bis zu 800 Schüler. Damit die Schulräume gut zum Konzept passen, wird Leiter Thomas Lorenz bei der Gestaltung des Hauses mitreden.

Auf seiner Wunschliste stehen ein großer Eingangsbereich, in dem sich die Kinder und Jugendlichen treffen können, Klassenzimmer, die – je nach Nutzung – miteinander verbunden und geteilt werden können und ein großes Außengelände mit Schulgarten. Gemeinsam mit Lehrern und Eltern will Lorenz ein neues Konzept entwickeln, auch mit Ansätzen aus der Montessori- und Jenaplan-Pädagogik. „Wir wollen andere Unterrichtsmethoden ausprobieren, Themen sollen fächerübergreifend bearbeitet werden“, erklärt Lorenz, der seit 1990 Schulleiter in Dresden ist; bis zu ihrer Schließung 2006 in der 141. Mittelschule in Gorbitz, seitdem in der 128. Oberschule in der Nähe des Otto-Dix-Centers in Strehlen. Diese Schule wird Lorenz noch so lange leiten, bis es einen Nachfolger gibt.

Für den Schulleiter, der übrigens die Fächer Mathematik und Chemie unterrichtet, wird der neue Posten an der 150. Oberschule wohl sein letzter Abschnitt im Berufsleben sein. Bereits seit 1983 arbeitet Lorenz im Schuldienst und bringt damit viel Erfahrung mit, um die neue Schule aufzubauen. Besonders wichtig sei ihm ein guter Draht zu den Schülern. „Ich möchte vor allem ihr politisches Verständnis wecken“, sagt Lorenz, der sich unter anderem auch um die Fortbildung Dresdner Lehrer im Bereich Demokratiepädagogik kümmert.

Anmeldungen an der 150. Oberschule für das Schuljahr 2018/19 sind am 1., 5. und 6. März jeweils in der Zeit von 13 bis 18 Uhr im Schulgebäude an der Cämmerswalder Straße 41 möglich.