merken

Stadt fördert Sprungbrett

Der Verein bekommt mehr als 31 000 Euro – und vielleicht bald eine neue Aufgabe.

© Monika Skolimowska/dpa (Symbolbild)

Riesa. Die Stadt Riesa unterstützt den Verein Sprungbrett in diesem Jahr mit insgesamt 31 680 Euro. Einem entsprechenden Antrag hat der Ausschuss für Kultur, Schulen und Soziales am Mittwochabend einstimmig zugestimmt. Die Summe teilt sich auf verschiedene Projekte der Kinder- und Jugendarbeit auf. 

Rund 7 000 Euro sind für die Arbeit auf dem Projekt- und Erlebnisgut Göhlis gedacht, etwas mehr als 9 000 Euro für Mehrgenerationenarbeit in Gröba und Merzdorf. Fast die Hälfte fließt in die Arbeit an der Alten Stadtgärtnerei, wo der Verein mit Jugendlichen arbeitet. Das Geld deckt nach einer Kostenaufstellung des Vereins exakt die Pachtkosten für das Gelände.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Zum Start in die Gartensaison

Egal ob für den Garten oder den Innenausbau: Bei Ihrem LandMAXX sind Sie rundum versorgt. Landmaxx hat viele Artikel reduziert!

Im Zusammenhang mit der Gärtnerei tauchte seitens der Stadträte auch die Frage auf, inwieweit sich Sprungbrett bei der Begrünung Riesas zusätzlich einbringen könnte. Laut Stadtrat Jürgen Gläsel (CDU) gibt es vom Verein positive Signale in diese Richtung, insbesondere vor dem Hintergrund des Festjahres mit dem Tag der Sachsen. 

So könnte der Verein etwa zusätzliche Patenschaften für Pflanzkübel entlang der Hauptstraße übernehmen, so die Idee. Finanzbürgermeisterin Kerstin Köhler wies auf SZ-Anfrage darauf hin, dass Sprungbrett in dieser Hinsicht schon jetzt engagiert ist: Der Verein kümmere sich bereits seit einigen Jahren um die Sommerbepflanzung in der Stadt.