Teilen: merken

Stadt kündigt der Baufirma

Im Rathaus hat man keinen Ausweg aus dem Streit mit Wolff & Müller gesehen. Jetzt soll es ein anderes Unternehmen richten.

© Patrick Pleul/dpa

Von Britta Veltzke

Riesa. Die Stadt Riesa kündigt dem Bauunternehmen Wolff & Müller, das bis dato mit dem Ausbau der Kirchstraße in Gröba beauftragt war. Der Stadtrat sprach sich in einer letzten Sitzung mehrheitlich für diesen Schritt aus. „Nach der Kündigung wird sich das Stadtbauamt mit dem Planungsbüro und allen anderen Partnern, die am Bau beteiligt sind, über den neuen Sachstand abstimmen. Dann ist ein neues Leistungsverzeichnis zu erstellen, das konkret aussagt, was in der Ausschreibung für die noch zu erledigenden Arbeiten stehen soll“, erklärt Stadtsprecher Uwe Päsler. Da der Stadtrat einer Eilentscheidung zugestimmt hat, kann OB Marco Müller (CDU) den Auftrag an ein anderes Bauunternehmen vergeben, ohne vorher den Stadtrat zu hören.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Von Actionfilm bis Comic

Erwartungsvolle Spannung. Der Vorhang öffnet sich. Dann laufen 13 Kurzfilme über Sachsen. Neugierige können hier die Filme schon online sehen.

Als reine Bauzeit müsse „man wahrscheinlich nochmals etwa vier Monate einrechnen, sodass uns das Projekt bis in den Herbst 2018 beschäftigen wird“, erklärt der Stadtsprecher. Ob und in welcher Höhe die Stadt mit weiteren finanziellen Auswirkungen zu rechnen hat, kann die Stadtverwaltung noch nicht sagen. Schadensersatzforderungen wird Riesa im Zweifel gerichtlich durchsetzen. Auch dazu hat der Stadtrat die Verwaltung ermächtigt.

Der Streit um eine Teilrechnung mit Wolff & Müller schwelt seit Monaten. Die Arbeiten ruhen bereits seit vergangenem Herbst. Für eine Stellungnahme zu den jüngsten Ereignissen war das Bauunternehmen am Freitag nicht zu erreichen.