merken

Stadt lässt Betonsperren verschönern

Einen Tag nach der Eröffnung des Striezelmarktes lässt die Verwaltung die dort aus Sicherheitsgründen aufgestellten Blöcke farbig bekleben.

© Fabian Schroeder

Dresden. Einen Tag nach der Eröffnung des Striezelmarktes lässt die Verwaltung die dort aus Sicherheitsgründen aufgestellten Blöcke farbig bekleben. Seit dem Morgen werden dazu rote und grüne Folien auf die unansehnlichen weiß-grauen Steine angebracht.

Entlang der Wilsdruffer Straße werden die Beton-Sperren beklebt.
Entlang der Wilsdruffer Straße werden die Beton-Sperren beklebt. © Fabian Schroeder
Auch an anderen städtischen Weihnachtsmärkten sollen die Blöcke bunt werden.
Auch an anderen städtischen Weihnachtsmärkten sollen die Blöcke bunt werden. © Fabian Schroeder

Torsten Schöder vom städtischen Marktamt kündigte gegenüber sz-online an, dass auch die anderen im Stadtgebiet aufgestellten Betonblöcke auf diese Art verschönert werden sollen. Seinen Worten nach geht es bei der Maßnahme darum, „das Ganze etwas dekorativer zu gestalten.“ Die Stadt folgte einer Idee aus der Bürgerschaft.

Anzeige
Versuch macht klug - die Universitätsschule
Versuch macht klug - die Universitätsschule

Die Universitätsschule Dresden ist ein sogenannter Schulversuch. Bundesweit gilt sie als Vorreiter für eine neue Form des Unterrichts – nicht erst seit Corona.

Allein am Altmarkt wurden Anfang der Woche 160 dieser schweren Poller aufgestellt. Besucher sollen so vor potenziellen Attentätern geschützt werden. Im vergangenen Jahr wurden diese Schutzvorrichtungen erstmals eingesetzt, nachdem sich in Berlin ein Terroranschlag mit einem Lkw ereignet hatte.

Ob die in aller Eile gestaltete rot-grüne Optik nun so bleibt, ist allerdings unklar. Aus dem Presseamt hieß es, dass man die Anpassung an das weihnachtliche Umfeld nicht für besonders gelungen halte. „Vielleicht finden die Weihnachtswichtel noch eine andere Idee“, so die stellvertretende Amtsleiterin Barbara Knifka. (mja/fsc)