Merken

Stadt löst Platzproblem

Das Vitzthum-Gymnasium ist beliebt. Doch schon jetzt wird es eng. Dabei sollen künftig hier noch mehr Schüler lernen.

Teilen
Folgen
© Visualisierung: meyer-bassin

Von Annechristin Bonß

Im Vitzthum-Gymnasium sollen Lehrer und Schüler endlich mehr Platz bekommen. Schon im Sommer werden die ersten Arbeiten starten. Auf der Fläche des alten Schulgartens direkt neben der Schule an der Paradiesstraße entsteht ein Neubau mit zehn Klassenzimmern. Lange haben sich die Lehrer und Eltern dafür stark gemacht. Das Vitzthum-Gymnasium ist beliebt. Die Straßenbahnlinie 11 hält direkt davor. In den vergangenen Jahren hat nicht jeder Bewerber auch einen Platz in den neuen fünften Klassen bekommen. Für das Schuljahr 2016/17 wurden 109 Kinder angemeldet. Im vergangenen Jahr waren es noch 40 mehr. Damals wurden fünf neue Klassen gebildet.

Als Standort mit vier Klassen je Stufe geplant, sollen deshalb in dem Gymnasium auch künftig fünf Klassen pro Jahrgang lernen. Doch dafür fehlt der Platz. Schon jetzt ist praktisch jedes Zimmer belegt, auch die Fachkabinette. Kurzfristige Änderungen im Stundenplan sind nicht möglich. Die über 80 Lehrer teilen sich ein Vorbereitungszimmer. Und die Mensa kann die über 1 000 Schüler auch nicht mehr fassen. Der Neubau soll auch dieses Problem lösen.

Zehn Klassenzimmer, Funktionsräume sowie ein Essensbereich sind geplant. Die Schüler der fünften und sechsten Klassen sollen hier lernen. Dieser Unterricht findet kaum in den Fachkabinetten statt, sodass die Kinder nur selten zwischen beiden Gebäuden wechseln müssten, sagt Schulamtsleiter Falk Schmidtgen. In der neuen Mensa gibt es 150 Plätze. Bei drei Durchläufen haben dann so viele Schüler hier Platz, dass der Speiseraum im benachbarten Altbau entlastet wird.

4,2 Millionen Euro kostet das Vorhaben. Der Neubau wird direkt an den Hang gesetzt. So ist das Obergeschoss auf der gleichen Ebene wie das Erdgeschoss des Gymnasiums nebenan. Einige Zimmer bekommen Fensterfronten, die vom Boden zur Decke reichen. Von außen gleicht der Neubau farblich dem Altbau nebenan. Die Fassade wird mit orangeroten Elementen geschmückt. Im Februar 2018 sollen die Räume fertig sein.

Erst im August 2010 war der Neubau für das Vitzthum-Gymnasium eröffnet worden. Der Bau steht auf der Fläche, auf dem vorher eine alte DDR-Plattenschule gestanden hatte. In der Schule wird das künstlerisch-musische Profil angeboten.