merken

Stadt plant neue Weißeritzbrücke

In Freitals neuem Zentrum soll eine neue Flussquerung gebaut werden. Jetzt sind erste Details des Vorhabens bekannt.

© hübschmann

Von Tobias Winzer

Anzeige
Spenden: So kommen sie wirklich an

Viele wollen sich engagieren und mit Spenden Gutes tun. Aber kommt das Geld auch wirklich an? Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse zeigt, dass es funktioniert.

Freital. Frühestens zum Jahresende und spätestens 2019 sollen die Bauarbeiten für Freitals neues Zentrum auf dem Gelände des ehemaligen Sächsischen Wolfes beginnen. Damit das Vorhaben ein Erfolg wird, haben parallel dazu die Planungen für die Gestaltung des Umfeldes begonnen. Eines der wichtigsten Projekte dabei: der Bau einer neuen Weißeritzbrücke, die künftig vom neuen Zentrum auf die andere Flussseite führen soll. Jetzt sind erste Details des Vorhabens bekannt geworden.

Demnach wird die Stadt und nicht der private Investor des Zentrums das Vorhaben in die Hand nehmen. Wie aus dem aktuellen Haushaltsplan hervorgeht, sind rund 300 000 Euro für das Vorhaben eingeplant. Die Umsetzung ist für das Jahr 2021, also pünktlich zur geplanten Fertigstellung des Zentrums, vorgesehen. Wie Freitals Baubürgermeister Jörg-Peter Schautz mitteilt, werde nun zunächst eine Planungsstudie erstellt. Fest stehe, dass die Brücke als reine Fußgänger- und Radfahrerbrücke konzipiert werde. Die Planungen seien in einem sehr frühen Stadium. Mehr Informationen gebe es noch nicht.

Bauherr des neuen Zentrums ist die sächsische RTLL-Gruppe. Sie will auf dem Areal Sächsischer Wolf einen Mix aus Wohnungen, Läden und Büros errichten. 2021 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Auf der anderen Weißeritzseite befindet sich derzeit noch das Betriebsgelände des Entsorgers Umweltdienste Becker. Das Unternehmen will den Standort aber verlassen. Perspektivisch sollen dort Wohnhäuser entstehen.