merken

Riesa

Stadt plant Sanierung am Teich

Eine Anwohnerin kritisiert den Zustand des Gewässers in Merzdorf. Abhilfe ist allerdings nicht ganz einfach.

Der Merzdorfer Teich ist sanierungsbedürftig.
Der Merzdorfer Teich ist sanierungsbedürftig. © SZ

Riesa. Nicht zum ersten Mal erregt der Zustand des Merzdorfer Teichs die Gemüter der Anwohner. Ortschronistin Helga Bernhardt beklagte jetzt, wie es dort aussieht. „Derzeit hängen einige Bäume ins Wasser; außerdem treibt sehr viel Laub auf der Oberfläche, das später auf den Teichgrund absinkt.“ 

Sie erinnert an DDR-Zeiten, als der Teich öfter mal ausgebaggert worden sei und fragt, ob das nicht wieder einmal möglich wäre. Aus dem Rathaus heißt es dazu, die Stadtverwaltung müsse alle Maßnahmen mit dem Umweltamt des Landkreises abstimmen. „Der Randstreifen ist zudem Landschaftsschutzgebiet“, ergänzt Stadtsprecher Uwe Päsler. Das bedeutet, dass die Stadt nur minimal eingreifen kann. 

Anzeige
KarriereStart 2020: Zukunft selbst gestalten

Den eigenen Weg finden - Orientierung bietet die KarriereStart. Vom 24. bis 26. Januar präsentieren sich über 570 Aussteller in der Messe Dresden, so viele wie nie zuvor.

„Das Stadtbauamt sorgt dort auch für die regelmäßige Kontrolle der Bäume. Dabei sind aber auch Brut- und Nistzeiten der Vögel zu beachten.“ Ähnlich komplex sei auch die Entschlammung des Teichs. Die müsse genau geplant werden, um die Fischbestände nicht zu gefährden. Man sei dazu in enger Abstimmung mit dem Pächter. Der Anglerverein Riesa-West hatte schon 2018 erklärt, die umstürzenden Bäume am Ufer beschleunigten die Verlandung.

Was den eigentlichen Uferbereich angeht, der bereits Anfang des Jahres in der Kritik stand, soll sich aber etwas tun. Was genau, hängt letztlich vom neuen Haushalt ab, über den Anfang des Jahres 2020 befunden werden soll. Insbesondere die Sanierung der Teichmauer ist laut Uwe Päsler bereits in Planung. Zuletzt hieß es bereits, dass die dafür bereitstehenden Fördergelder bis Ende 2020 verbaut sein müssen. Ein Teilbereich des Ufers am Teich ist bereits seit Anfang 2019 mit einem Holzzaun abgesperrt, weil dort Unfallgefahr besteht.