merken

Stadt sagt Bau von Busbahnhof ab

Im aktuellen Haushalt ist für dieses und das kommende Jahr kein Geld eingeplant. Zudem habe das Landesamt für Straßenbau und Verkehr eine Förderung abgelehnt.

© dpa

Dresden. Dresden wird auf absehbare Zeit keinen zentralen Busbahnhof bekommen. Nachdem Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) noch im Oktober angekündigt hatte, die geplante Haltestelle am Wiener Platz ab 2013 oder 2014 in Etappen bauen zu wollen, ruht das Vorhaben zurzeit.

„Da die Finanzierung nicht gesichert ist, mussten alle weiteren Schritte angehalten werden“, sagte Rathaussprecherin Anke Hoffmann. Im aktuellen Haushalt für dieses und das kommende Jahr sei kein Geld eingeplant. Zudem habe das Landesamt für Straßenbau und Verkehr eine Förderung des 4,5 Millionen Euro teuren Projekts abgelehnt. Marx hatte sich im Oktober noch optimistisch gezeigt, dass sich das Land an dem Vorhaben beteiligt.

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.

Die Stadt will aber weiterhin an dem Projekt festhalten. Für den Kauf des Grundstücks am westlichen Ende des Wiener Platzes und Vorplanungen wurde bereits Geld ausgegeben. Durch die Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs sei außerdem ein Bedarf für einen Busbahnhof zu erwarten, sagte Hoffmann.

Die Stadt beschäftigt sich bereits seit 1991 mit dem Millionenprojekt. Immer wieder gab es unterschiedliche Vorstellungen über dessen Ort. Bislang halten die Überlandbusse auf der Bayrischen Straße – ohne Dach und ohne Sitzmöglichkeiten für die wartenden Fahrgäste. (win)