merken

Stadt sucht weiter nach Striezelmarkt-Baum

Weil bislang nur wenige Angebote eingegangen sind, hat die Verwaltung nun die Bewerbungsfrist bis zum 15. Juni verlängert.

© Sven Ellger

Dresden ist weiterhin auf der Suche nach einem Baum für den 584. Striezelmarkt. Weil bislang nur wenige Angebote im Amt für Wirtschaftsförderung eingegangen sind, hat die Verwaltung nun die Bewerbungsfrist bis zum 15. Juni verlängert.

Stand Mittwoch haben sich nur 19 Menschen gefunden, die sich ihren Baum auf dem Striezelmarkt vorstellen können. In den vergangenen Jahren seien teilweise bis zu 50 Angebote eingegangen. „Von denen schaffen es aber erfahrungsgemäß nicht alle in die Endrunde. Viele Besitzer schätzen ihren Baum größer, als er tatsächlich ist. 23 Meter sollten es mindestens sein“, sagt Amtschef Robert Franke. Die bisher eingegangenen Angebote sollen überwiegend aus dem Dresdner Stadtgebiet kommen, aber auch aus dem Umland. „Wir haben sogar ein Angebot aus Kahla in Thüringen vorliegen. Aber das ist dann doch zu weit weg von Dresden. Mehr als 50 Kilometer sollten es nicht sein“, so Franke weiter.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Für ein Angebot benötigt die Stadt zunächst vor allem Informationen: Art, Größe und Umfang des Baumes, Beschreibung des Standortes, ein aussagekräftiges Foto des Baumes sowie Name, Adresse und Telefonnummer des Besitzers. Bewerbungen sind per Post an Landeshauptstadt Dresden, Amt für Wirtschaftsförderung, Abteilung Kommunale Märkte, Stichwort „Baum“, Postfach 12 00 20, 01001 Dresden oder per E-Mail an [email protected] möglich. (mja)