Teilen:

Stadt verkauft Gewerbefläche

© Dietmar Thomas

Das Grundstück ist siebenmal so groß wie ein Fußballfeld und grenzt an das Fliesenwerk Kerateam. Erweiterungspläne gibt es aktuell aber nicht.

Von Heike Heisig

Leisnig. Das Gewerbegebiet „Nordwest“ am Rande von Leisnig ist gut belegt. Mehrere Firmen stoßen flächenmäßig schon an ihre Grenzen und nutzen Lagermöglichkeiten über die Straße. Das soll dem größten angesiedelten Unternehmen an diesem Standort, der Kerateam Fliesenproduktions und -vertriebs GmbH & Co. KG, möglichst nicht passieren. Daher haben die Stadträte einem Grundstücksverkauf an den Fliesenproduzenten zugestimmt.

Es geht um eine etwas mehr als 50 000 Quadratmeter große Fläche, die sich westlich an das Kerateam-Firmengelände anschließt, erklärte Bauamtsleiter Thomas Schröder. Die Kommune hatte das Gelände regulieren, also an das vorhandene Flächenniveau angleichen, lassen. Außerdem wurden Vorkehrungen für eine Löschwasserversorgung getroffen. Dafür kam auch Fördergeld aus dem Programm Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur – sogenannte GA-Mittel – zum Einsatz.

Das alles sei bei der Verkehrswertberechnung berücksichtigt worden, sagte Schröder. Danach ergebe sich ein Verkaufspreis von 621 000 Euro. Die Stadträte stimmten dem Verkauf unter den genannten Modalitäten zu. Einen Notartermin gab es allerdings noch nicht.

Leisnigs Gewerbegebiete

Nordwest liegt am Rande der Stadt Leisnig und ist rund 28 Hektar groß, könnte aber noch weiter beplant und vergrößert werden.

Marschwitz ist 48 Hektar groß. Angesiedelt haben sich Dienstleister. Große Teile nimmt ein Solarpark ein.

Nicollschwitz an der A14 ist 16 Hektar groß und mit einem Dienstleister und einem Solarpark komplett belegt. Quelle: Stadt Leisnig

1 / 3

Alexander Graetz, der stellvertretende technische Geschäftsführer der Kerateam Fliesenproduktions und -vertriebs GmbH & Co. KG, bestätigt, dass das Unternehmern die benachbarten Grundstücke in Richtung Gorschmitz kaufen will. „Dies sind potenzielle Erweiterungs- beziehungsweise Nutzungsflächen“, erklärte Graetz. Konkrete Vorhaben seien in dieser Hinsicht aktuell aber nicht geplant. Zuletzt hatte Kerateam 2010 eine neue große Lagerhalle gebaut und damit Platz für den Aufbau einer weiteren Produktionslinie geschaffen. Insgesamt 14 Millionen Euro wurden damals im Leisniger Gewerbegebiet investiert.