Merken

Stadt verkauft neue Touristenparkkarten

Für zehn Euro kann jetzt auf allen Gebührenplätzen in Görlitz 24 Stunden lang geparkt werden. Billiger ist das nicht in jedem Fall.

Teilen
Folgen
© Archivfoto: Nikolai Schmidt

Görlitz. Ab 19. Februar bietet die Stadtverwaltung Görlitz 24-Stunden-Parkscheine im Bürgerbüro der Jägerkaserne an der Hugo-Keller-Straße an. Diese Tagestickets kosten zehn Euro und berechtigen zum Parken auf allen kommunalen gebührenpflichtigen Stellflächen im Stadtgebiet, jedoch nicht auf Anwohnerstellplätzen.

Wie das Ordnungsamt zum Hintergrund informiert, wird das neue Ticket mit der Änderung der Parkgebührenordnung der Stadt Görlitz eingeführt. Er richtet sich vorrangig an den Bedürfnissen von Tagesgästen und Touristen aus. Diese sollen die Möglichkeit haben ihr Fahrzeug sowohl am Ort ihrer Unterkunft abzustellen, aber auch während des Tages an verschiedenen Orten parken zu können, ohne stets erneut einen Parkschein zu lösen. Der Tarif steht aber allen offen, also auch Görlitzern.

Allerdings liegen die Tagespreise in Parkhäusern günstiger. Auch das „normale“ Parken für 30 oder 50 Cent je halbe Stunde kommt oft preiswerter als die Zehn-Euro-Karte, ist meist aber durch eine Höchstparkdauer von vier Stunden begrenzt. Zumindest beseitigt das neue Ticket die von vielen Görlitzern bisher kritisierte Ungleichbehandlung bei der Ausgabe der alten, in den 1990-er Jahren eingeführten Touristentagesparkkarten, die für 2,50 Euro ein Parken rund um die Uhr auf einigen Plätzen gestatteten. (szo/rs)