merken

Kamenz

Stadt will Vertrag mit Kita-Träger kündigen

Der Großröhrsdorfer Stadtrat wird sich jetzt mit dem Thema befassen. Es hat wohl in der Vergangenheit Probleme gegeben.

In der Kita Schlumpfenland war die Betreuung nicht mehr voll abgesichert.
In der Kita Schlumpfenland war die Betreuung nicht mehr voll abgesichert. © Matthias Schumann

Großröhrsdorf. Der Ärger schwelt schon lange. Im Sommer berichtete die SZ: „Notstand in der Kindertagesstätte Schlumpfenland – Eltern schlagen in Bretnig Alarm, weil die Kita-Betreuung nicht mehr voll abgesichert ist. Die Stadt springt ein.“ Die Großröhrsdorfer Verwaltung will nun die Notbremse ziehen.

In der Stadtratssitzung am Dienstag, dem 26. November, steht das Thema auf der Tagesordnung. Es geht um die Kündigung des Vertrages zwischen der Stadt und dem ASB Dresden-Kamenz als Träger der beiden Einrichtungen in den Ortsteilen Bretnig und Hauswalde. Der ASB ist seit über 20 Jahren der Betreiber dieser Kindertagesstätten. In der Begründung zu dem Beschlussentwurf heißt es unter anderem, dass die Zusammenarbeit schwierig sei. Es gebe regelmäßig Beschwerden von Eltern.

Anzeige
Ein Actionabenteuer als Geschenk

Wer auf der Suche nach dem passenden Geschenk für seinen Liebsten ist, der ist hier genau richtig!

Im Sommer berichtete die SZ darüber, dass die Kinderbetreuung wegen Personalengpässen eingeschränkt werden musste. Die Stadtverwaltung Großröhrsdorf half in dieser Notsituation.

Der Stadtrat muss sich nun ein Bild mache und eine Entscheidung treffen. (SZ/ha)

Die Sitzung beginnt um 19.30 Uhr im Ratssaal des Großröhrsdorfer Rathauses.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.