Merken

Stadt will weitere Flächen für Gewerbe

Wenn die Straße An der Schiffsmühle fertig ist, könnten sich dort neue Unternehmen ansiedeln.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto/Arvid Müller

Radebeul. Obwohl Radebeul schon einen hohen Anteil von produzierendem Gewerbe und Unternehmensdienstleistungen hat – nach neuesten Zahlen sind das 51,7 Prozent, zum 31.12.2010 waren es 51,6 Prozent –, sollen sich im Stadtgebiet auch in den nächsten Jahren weitere Firmen ansiedeln können.

Wie OB Bert Wendsche (parteilos) kürzlich mitteilte, werden sich dafür Möglichkeiten aus der aktuellen Verkehrserschließung ergeben. Unter anderem im Zusammenhang mit dem künftigen Weiterbau der S 84, deren Anschluss an die Naundorfer Straße in Coswig-Kötitz vorigen Sommer freigegeben wurde. In einem nächsten Abschnitt soll bis zur Walzengießerei weitergebaut werden und über die neue Straße An der Schiffsmühle die Verbindung zur Meißner Straße in Höhe Megadrome entstehen. Das soll bis 2018 geschehen.

Die Flächen An der Schiffsmühle gehören der Stadt Radebeul. Wenn die Straße fertig ist, sollen sie gewerblich freigegeben werden. Dafür gebe es auch schon Anfragen, so der OB.

Als eine andere Chance für Neuansiedlungen nannte er den Bau der Sidonien- und Kiefernstraße sowie den Ausbau der Forststraße. Dort werde die Bahn AG Flächen freigeben, die zu neuen Unternehmensstandorten werden können. (SZ/IL)