merken

Stadt zählt Autos auf der Rennpiste Curiestraße

Weil die Görlitzer Bismarckstraße gesperrt ist, weicht der Verkehr aus. Das hat Folgen für andere Straßen.

© dpa

Von Sebastian Beutler

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Görlitz. Alles hängt an der Notsicherung des Hauses in der Bismarckstraße. Für den geplanten Bau am Postplatz wäre eine durchgängig befahrbare Bismarckstraße wichtig. Und auch für eine Beruhigung auf der Joliot-Curie-Straße. Denn dort haben Anwohner beobachtet, dass die Autofahrer frühmorgens im Berufsverkehr mit Tempo 70 bis 80 die Straße entlang rasen. Egal, ob sie aus Richtung Stadtbrücke die Straße befahren oder von der Elisabethstraße her. Das sei mittlerweile richtig gefährlich, sagten sie auf einer Beratung des Bürgerrates Innenstadt Ost.

Die Polizei bestätigt, dass nach der Sperrung der Bismarckstraße der Verkehr zwangsläufig über die Joliot-Curie-Straße ausweicht. „Tatsächlich lässt sich ein höheres Verkehrsaufkommen insbesondere während des Berufsverkehrs feststellen“, erklärt Polizeisprecherin Madeleine Urban auf SZ-Nachfrage. „Ohne das hierfür messbare Zahlen vorliegen.“

Die soll es aber bald geben. Denn schon beim Bürgerrat hatte Oberbürgermeister Siegfried Deinege zugesichert, das Phänomen „mit Kontrollen im Berufsverkehr zu klären.“ Nach Angaben von Stadtsprecher Wulf Stibenz sollen deswegen jetzt nach den Winterferien die durchfahrenen Fahrzeuge erfasst werden. Zudem hat die Leiterin des städtischen Ordnungsamtes, Silvia Queck-Hänel, ein Messegerät auf der Joliot-Curie-Straße angebracht, das bis gestern Abend die Geschwindigkeitsüberschreitungen registrierte. „Je nach Ergebnis kann danach auch der Einsatz der elektronischen Geschwindigkeitswarntafel“ in Betracht gezogen werden, erklärt Stibenz. „Diese Maßnahmen sind vor der gezielten Geschwindigkeitskontrolle sinn- und statthaft.“ Die Polizei jedenfalls kann eine besondere Häufung von Tempoverstößen oder generelle Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der Straße nicht bestätigen. Möglicherweise beruhigt sich auch alles, wenn die Bismarckstraße wieder freigegeben wird. Doch dafür muss es wärmer werden. Vorher kann die Notsicherung nicht fertiggestellt werden.