merken
Bautzen

Bautzens Straßenbäume brauchen Hilfe

Eine engagierte Gruppe setzt sich für mehr Grün in der Stadt ein und hofft auf neue Unterstützer. Einen, den viele Bautzener kennen, hat sie schon gewonnen.

Ein neuer Baum für Bautzens Weigangstraße: Olaf Haase (l.) von den Stadtbegrünern und Baumpate Rainer Gruß beim Pflanzen.
Ein neuer Baum für Bautzens Weigangstraße: Olaf Haase (l.) von den Stadtbegrünern und Baumpate Rainer Gruß beim Pflanzen. © Carmen Schumann

Bautzen. Die Weigangstraße in Bautzen war einst beidseitig von Rotdorn-Bäumen gesäumt. Jetzt gibt es nur noch einige Bäume auf einer Straßenseite. Anwohner Olaf Haase, der auch Mitglied der Bürgerinitiative „Die Stadtbegrüner“ ist, wollte sich damit nicht abfinden.

Im vergangenen Jahr hat er ein Hochbeet aufgestellt und es mit einem Rotdorn-Bäumchen sowie verschiedenen Blütenpflanzen bepflanzt. Allerdings wurde das Bäumchen mutwillig umgeknickt. Deshalb unternahm Olaf Haase nun einen zweiten Anlauf, um der Straße wieder zu mehr Grün zu verhelfen. In Rainer Gruß, Schauspieler im Ruhestand, fand er einen Baumpaten und Sponsor.

LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

Die beiden Männer kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit am Bautzener Theater, wo Olaf Haase, als es noch ein Musiktheater gab, im Extrachor sang. Rainer Gruß ist sehr angetan von der Arbeit der Stadtbegrüner und erklärte sich daher spontan bereit, einen neuen Rotdorn-Baum zu finanzieren.

Pflanzen für Baumscheiben

„Mit dieser Baumpflanzung wollen wir zeigen, wie wichtig es ist, dass Straßen in Wohngebieten beidseitig von Bäumen gesäumt werden“, sagt Olaf Haase. Denn das sorge nicht nur für mehr Pflanzenvielfalt, sondern erhöhe auch die Wohnqualität. Haase ruft deshalb alle Bautzener auf, sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion „Der Baum – mein Freund“ zu beteiligen. Diese findet nun schon zum dritten Mal statt.

Die Bürger sollten ihre Straßenbäume nicht nur in Zeiten großer Trockenheit gießen, sondern sich auch um die sogenannten Baumscheiben kümmern. Das ist der offene und sensible Bereich um den Baumstamm herum. Der sollte bepflanzt und gepflegt werden. Damit könne jeder zur Verbesserung der Vitalität der ohnehin schon gestressten Straßenbäume beitragen.

Infoveranstaltung fällt aus

Für die Bepflanzung eignen sich laut Haase unter anderem Winterling, Schneeglöckchen, Krokus, ungefüllte Gartenprimel, Kapuzinerkresse, Ringelblume, Herbstaster, Herbstzeitlose und noch zahlreiche weitere Pflanzen. Zu beachten sei, dass keine Pflanzen mit gefüllten Blüten in die Erde gebracht werden, diese seien für Insekten nutzlos. Wer Genaueres wissen will, kann sich direkt an die Stadtbegrüner wenden.

Für den 18. April war eigentlich eine Informationsveranstaltung am Blumenladen „Löwenzahn“ an der Taucherstraße 29 geplant, die nun wegen der Corona-Krise ausfallen muss. An dem Geschäft soll aber eine Liste mit für die Bepflanzung der Baumscheiben besonders geeigneten Gewächsen ausgehängt werden.

Die Stadtbegrüner freuen sich sehr, dass im vergangenen Jahr 70 Baumscheiben von Bautzener Bürgern ehrenamtlich bepflanzt und gepflegt wurden. Ihnen gelte großer Dank. „Es können aber gerne noch mehr werden, die sich für eine grüne Stadt engagieren“, sagt Olaf Haase.

Anfragen an: diestadtbegrü[email protected]

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen