Merken

Stadthalle Krone: OB kündigt Veto an

Einen Beschluss des Bautzener Stadtrates zum Kauf will Alexander Ahrens nur akzeptieren, wenn der Preis bei maximal 430 000 Euro liegt.

Teilen
Folgen
© Uwe Soeder

Bautzen. Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) hat von den Eigentümern der Stadthalle Krone erneut eine deutliche Senkung des Kaufpreises gefordert. Anderenfalls werde er einem Kauf durch die Stadt nicht zustimmen. Sollte der Stadtrat anders entscheiden, werde er sein Veto einlegen, stellte Ahrens klar. Konkret nannte er einen Höchstpreis von 430 000 Euro für die „Krone“ und den angrenzenden Parkplatz.

Die Berliner Onnasch-Gruppe hatte das Areal laut Stadt zuletzt für 2,2, Millionen Euro angeboten. Dieser Preis ist aus Sicht des Oberbürgermeisters jedoch unrealistisch. Zur Begründung verweist Ahrens auf ein Gutachten aus dem Frühjahr 2017. Demnach liegt der Wert bei einem Weiterbetrieb als Veranstaltungsort und Parkplatz bei maximal 1,66 Millionen Euro. Sollte das Gelände für Wohnungen und ein Parkhaus genutzt werden, wären höchsten 430 000 Euro angemessen. Denn in diesem Fall müssten zusätzlich Abriss- und Umbaukosten berücksichtigt werden.

Darüber hinaus beruft sich die Stadtverwaltung auf ein Gutachten, das die Bautzener Wohnungsbaugesellschaft in Auftrag gegeben hat. Diesem zufolge ist die Veranstaltungshalle auch baulich in einem schlechten Zustand. Mehr als sechs Millionen Euro müssten investiert werden, um einen Betrieb nach den aktuellen Vorschriften zu gewährleisten. Als Schwachpunkte werden die fehlen Wärmedämmung, die hohen Heizkosten und die 50 Jahre alte Lüftungstechnik herausgestellt.

Er verstehe die emotionale Bindung der Bautzener an die „Krone“, so Ahrens. An erster Stelle stehe aber der ehrliche und weitsichtige Umgang mit Steuergeld. (SZ)