merken
Deutschland & Welt

Die wohl älteste Stadträtin hört auf

Lisel Heise ist über 100 Jahre als - und engagiert sich in der Lokalpolitik. Jetzt will sie nicht mehr.

Lisel Heise  hat ihren Rückzug aus der Lokalpolitik verkündet.
Lisel Heise hat ihren Rückzug aus der Lokalpolitik verkündet. © Archiv: dpa

Kirchheimbolanden. Lisel Heise, mit 101 Jahren wohl Deutschlands ältestes Stadtratsmitglied, hat ihren Rückzug aus dem Gremium verkündet. "Es hat keinen Sinn mehr, wenn die Augen und Ohren abgenutzt sind. Bei dem Geschäft braucht man sie", sagte die ehemalige Lehrerin aus Rheinland-Pfalz am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Es hat Spaß gemacht, ich habe das sehr gerne getan. Aber mit 101 ist man nicht mehr neu."

In einem Brief habe sie den Bürgermeister der pfälzischen Stadt Kirchheimbolanden bereits über ihren Schritt informiert, sagte die Seniorin. Offiziell verabschiedet werde sie vermutlich bei der Ratssitzung am kommenden Mittwoch. Zuvor hatten mehrere Medien über ihren Rückzug berichtet.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Lisel Heise sitzt seit Juni 2019 im Stadtrat ihres Heimatorts. Die Nachricht vom Wahlerfolg der älteren Dame mit den weißen Haaren ging um die Welt. Heise hatte für die Initiative "Wir für Kibo" kandidiert. Kibo steht dabei für Kirchheimbolanden, ein Ort mit knapp 8000 Einwohnern im Südosten von Rheinland-Pfalz. Grund für ihr Engagement ist ihr Ärger über die Schließung des geliebten Freibads.  (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt