merken

Stadtrat entscheidet über freies Internet

An öffentlichen Gebäuden sollen Übertragungsboxen installiert werden. Die Stadt müsste nur die Stromkosten bezahlen.

© imago

Von Sandro Rahrisch

Anzeige
Des Autos neue Kleider

Autofreunde, Besitzer von Oldtimer und Ost-Fahrzeugen aufgepasst.

Gratis WLAN für alle: Der Stadtrat will am Donnerstag entscheiden, ob das kostenfreie Funk-Internet in Dresden weiter ausgebaut wird. Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit schlägt vor, 20 kleine Übertragungsboxen, nicht größer als ein Schnurtelefon, an mehreren öffentlichen Gebäuden anzubringen.

Auf der Neustädter Seite gibt es bereits etwa 50 solcher Knoten, auf Altstädter Seite um die 60. Die Stadt müsste die Stromkosten für die neuen Geräte bezahlen, insgesamt 200 bis 300 Euro im Jahr. Die Boxen selbst werden über Spenden und Förderbeiträge finanziert. Allerdings, so Rot-Grün-Rot, könnten die Stadträte mit gutem Beispiel vorangehen und jeweils 25 Euro spenden. Damit könnten etwa 30 neue Geräte gekauft werden. Hinter der Technik, die das kostenfreie Internet möglich macht, stehen die Dresdner Freifunker. Seit rund zwei Jahren bemühen sie sich, den Empfangsbereich auszuweiten.

Eine Anmeldung, um ins Internet zu kommen, ist beim Freifunk nicht nötig. Außerdem fallen keine Gebühren an. Allerdings ist der Zugang nicht immer garantiert, zum Beispiel, wenn das Netz überlastet ist oder Übertragungsboxen ausfallen. Im Januar hatte bereits der Finanzausschuss mit acht Stimmen für das Freifunk-Projekt gestimmt, sechs Mitglieder votierten dagegen. (SZ/sr)

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special