merken

Städtische Sammlungen zeigen Neuerwerbungen

Zur Abschlussveranstaltung der diesjährigen Kamenzer Lessing-Tage wird für den 28. Februar eingeladen. „Aus- und vorgestellt“, heißt es wieder.

Dieses Bild zeigt vermutlich Lessing als Kind. Wer mehr erfahren möchte, sollte am 28. Februar ins Röhrmeisterhaus.
Dieses Bild zeigt vermutlich Lessing als Kind. Wer mehr erfahren möchte, sollte am 28. Februar ins Röhrmeisterhaus. © Lessing-Museum

Kamenz. Zum Abschluss der diesjährigen Kamenzer Lessing-Tage wird es um einen überaus interessanten Blick hinter die Kulissen der Städtischen Sammlungen gehen, um die Arbeit, die zunächst im Verborgenen stattfindet, um sie dann der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Inzwischen hat die Reihe „Aus- und vorgestellt“ einen festen Platz im Programm der Kamenzer Lessing-Tage und der Lessing-Akzente. 2019 findet sie am Donnerstag, dem 28. Februar, 19 Uhr, im Röhrmeisterhaus des Lessing-Museums statt.

Jedes Mal ist es spannend, welche Zeugnisse der Vergangenheit in den zurückliegenden Monaten auf mitunter abenteuerliche Weise erworben werden konnten und nun ihren festen Platz in den Ausstellungen und Depots der Kamenzer Sammlungen finden konnten. Geradezu erstaunlich ist es, was diese Gegenstände zu ‚erzählen‘ vermögen, wenn man ihnen die richtigen Fragen stellt.

Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Zu viel soll zwar noch nicht verraten werden, doch diesmal geht es beispielsweise um einen Brief aus dem 18. Jahrhundert, in dem Lessing Erwähnung findet. Es ist außerdem zu erfahren, wie die Städtischen Sammlungen Kamenz am Landesdigitalisierungsprogramm mitarbeiten, um die Schätze noch besser zu erschließen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Vorgestellt wird ein Bild, bei dem es sich vermutlich um eine Darstellung Lessings als Kind handelt. Es wird um die Kamenzer Totenkronen gehen und um wirkungsgeschichtliche Zeugnisse Lessings aus dem III. Reich. (SZ)

Aus- und vorgestellt, Präsentation von Neuerwerbungen. Donnerstag, 28. Februar, 19 Uhr, Lessing-Museum/Röhrmeisterhaus, Lessingplatz 1

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro; Kartenvorverkauf im Lessing-Museum Kamenz.