merken

Start für Hainewalder Millionen-Projekt

Die Mobile Haus-Krankenpflege Kröber baut ein Seniorenzentrum mit Tagespflege und Apartments. Und nicht nur das.

© Thomas Eichler

Von Holger Gutte

Anzeige
Berufsbegleitend Pflege studieren

Studieren und weiter berufstätig sein? Bewerben Sie sich jetzt an der Evangelischen Hochschule Dresden!

Der erste Spatenstich für ein großes Projekt in Hainewalde ist gemacht. Direkt gegenüber dem „Roaperradl“ entsteht am Kretschamberg ein Seniorenzentrum. Für 3,1 Millionen Euro will Birgit Kröber hier eine Anlage mit 16 Apartments und eine Tagespflege mit ebenfalls 16 Plätzen für Senioren bauen lassen. Damit betreibt dann die Mobile Haus-Krankenpflege Kröber neben dem Firmensitz in Zittau ein weiteres Wohnangebot für ältere Menschen. In einer betreuten Wohngruppe am Theaterring 6 in Zittau bietet das Pflege-Unternehmen bereits seit 2006 ein alternatives Wohnangebot an. Dort leben in einer betreuten Wohngruppe zwölf Mieter auf drei Etagen in Einzelzimmern.

Der Neubau in Hainewalde wird aus zwei Gebäuden bestehen, die miteinander mit einem Durchgang verbunden sind. Beide Häuser sind zweistöckig. Das Seniorenzentrum soll sich durch ein innovatives Wohn- und Betreuungskonzept von anderen betreuten Wohnangeboten unterscheiden, umschreibt Birgit Kröber ihr Konzept.

In das Hainewalder Seniorenzentrum zieht dann auch die von der Mobilen Haus-Krankenpflege betriebene Geschäftsstelle in der Talstraße 61 mit ein. Hier war bisher ein ambulanter Pflegedienst und der Fahrdienst der GmbH untergebracht. „Den Standort dort geben wir dann auf“, sagt die Geschäftsführerin. Seit 2003 hatte sie den ambulanten Pflegedienst dort betrieben.

Die Idee für das Seniorenzentrum ist ihr schon 2014 gekommen. Seither hat die 42-Jährige nach einem geeigneten Grundstück dafür gesucht. „Die Gemeinde Hainewalde hatte natürlich ein großes Interesse daran, dass wir im Ort bleiben“, erzählt sie. Und 2015 hat sie dann das Grundstück am Kretschamberg gekauft. Auf dem knapp 10 000 Quadratkilometern ist genügend Platz für Parkflächen und einen schönen Garten mit Grünflächen, Bänken zum Verweilen und natürlich auch einen Wäscheplatz für die Bewohner. Das Areal soll eine Art Quartiercharakter haben.

Birgit Kröber will in Hainewalde eine Anlaufstelle für ältere Leute schaffen. Irgendwann werden ihnen ihre Grundstücke und Häuser zu groß. Trotzdem wollen viele aber nicht in eine andere Gemeinde ziehen, sondern in ihrem Heimatort alt werden, schildert sie. Betreutes Wohnen gibt es in Hainewalde aber noch nicht. Das wird sich nun bald ändern.

Das Seniorenzentrum soll aber ebenso ein offenes Haus sein. In ihm gibt es auch für Nichtbewohner unter anderem Mittagessen, Fußpflege und andere Angebote. Und mit öffentlichen Seniorennachmittagen wird zudem das kulturelle Angebot in Hainewalde bereichert, schildert Birgit Kröber. „Wir lassen uns im Haus auch eine Option für die Urlaubsbetreuung offen“, sagt sie. Ein bis drei Einzel-Apartments werden dafür freigehalten.

Läuft alles nach Plan und spielt das Wetter mit, wird noch in diesem Jahr die Bodenplatte für die beiden Häuser des Neubaus fertig. Die Eröffnung des Seniorenpflegezentrums ist für Anfang 2019 geplant. Sechs bis acht zusätzliche Arbeitsplätze werden in der Tagespflege in Hainewalde entstehen. „Ich bin auch froh, dass mit Franke-Bau eine Hainewalder Firma unser Haus baut“, sagt sie.

Birgit Kröber liegen jetzt schon Anfragen für ihre neue Einrichtung vor. Im nächsten Jahr feiert sie 20-jähriges Firmenjubiläum. Damals hat sie mit einer Mitarbeiterin angefangen. Spätestens mit der Fertigstellung des Pflegezentrums in Hainewalde sind bei der Mobilen Haus-Krankenpflege Kröber im Frühjahr 2019 etwa 70 Mitarbeiter beschäftigt. Denn schon 2018 wird sie fünf neue Mitarbeiterinnen für die Seniorenbetreuung einstellen. Noch vor dem Seniorenzentrum in Hainewalde könnte sie nämlich die Villa am Zittauer Stadtring, gegenüber dem Schleifelmännl, in der ehemaligen SED-Kreisleitung, als eine Tagespflegestation mit 18 Plätzen und betreutem Wohnen eröffnen. 14 kleine Wohnungen sollen dort eingerichtet werden. Ein Investor will bis dahin die seit vielen Jahren leer stehende Villa sanieren.