merken

Stau am ersten Bautag an der B 169

Am Dienstagmorgen haben die Arbeiten an der Bundesstraße zwischen Riesaer Elbbrücke und Zeithain begonnen. Das sorgte für viel Ärger und Verwirrung.

© Sebastian Schultz

Von Antje Steglich

Riesa/Zeithain. Zwei gute Nachrichten vorweg: Seit Dienstagmorgen – und damit einen Tag eher als geplant – ist der Abzweig der B 169 nach Nünchritz wieder offen. Gleichzeitig haben die Bauarbeiten an der B 169 zwischen Riesa und Zeithain begonnen. Und die sollen innerhalb von nur zwei Wochen absolviert werden. Der Haken daran: In dieser Zeit wird die am meisten befahrene Straße der Region zwischen Elbbrücke und den ard-Baustoffwerken von vier auf zwei Spuren reduziert, werden diverse Abzweigungen zu Zeithains Ortsteilen vorübergehend gesperrt und gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 Stundenkilometer beziehungsweise sogar auf 30 Stundenkilometer in Kreuzungsbereichen. Es gilt Überholverbot.

Anzeige
Lost im Karrieredschungel
Lost im Karrieredschungel

Abitur, Ausbildung oder Studium in Dresden machen? Die AFBB, die AWV und die FHD laden zum Online-Infotag ein!

Gesperrt wurde am Dienstag zunächst die Fahrbahn, die von Riesa nach Zeithain führt. Und bereits am ersten Tag der Bauarbeiten kam es an einigen Stellen zu Staus. Vor allem in Riesa vor der Elbbrücke sei es zu längeren Wartezeiten gekommen, beschweren sich viele SZ-Leser.

Entsprechend offiziellen Informationen soll der Deckeneinbau an dem Knotenpunkt Abzweig Moritz unter Vollsperrung geschehen: von Donnerstag, nach 17 Uhr, bis zum darauf folgenden Freitagnachmittag. Die Markierungsarbeiten finden dann am Sonnabend statt, damit bereits ab kommendem Montag die andere Fahrbahnseite der B 169 – also von Zeithain in Richtung Riesa – erneuert werden kann.