merken

Staugefahr auf der Autobahn

Zwischen Burkau und Ohorn wird die Straßendecke erneuert. Zeitweilig gibt es in jeder Fahrtrichtung nur eine Spur.

Auf der A 4 bei Burkau haben gestern Straßenbauarbeiten begonnen. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) begann zunächst damit, die Verkehrsführung für die Bauzeit einzurichten. Während in den kommenden Wochen eine Fahrtrichtung für die Deckensanierung voll gesperrt wird, rollt der Verkehr in beiden Richtungen auf der Gegenfahrbahn einschließlich Standstreifen: auf insgesamt vier Behelfsspuren. Bis die angelegt sind, kann es auf der Autobahn eng werden. Aus Gründen der Sicherheit für die Bauarbeiter stehe zwischen Burkau und Ohorn zeitweilig nur eine Fahrspur zur Verfügung, sagte Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert .

Gut eine Woche wird es dauern, die Verkehrsführung für die Bauzeit einzurichten. Dann soll sich die Situation entspannen. Allerdings gilt im gesamten Baubereich Höchsttempo 80. Am 19. Juni soll der eigentliche Straßenbau beginnen – zunächst mit dem Abfräsen der Fahrbahn. Bis zum August lässt der Freistaat zwischen den Autobahnanschlussstellen Burkau und Ohorn die Asphaltdecke in beiden Fahrtrichtungen erneuern. Zuerst wird in Richtung Görlitz gebaut. 3,3 Millionen Euro sind für die Arbeiten eingeplant. (SZ)

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!