merken

Sachsen

Staus auf Autobahnen vor dem Osterfest

Mancher nutzt das lange Osterwochenende für eine Urlaubsreise, andere besuchen die Familie. Auch in Sachsen bekommen Autofahrer die Folgen zu spüren.

© imago images / Arnulf Hettrich (Symbolbild)

München. Staus und stockender Verkehr haben zu Beginn des langen Osterwochenendes manchem Autofahrer die Nerven geraubt. Laut Übersicht des Automobilclubs ADAC gab es an Gründonnerstag und Karfreitag auf vielen Autobahnen Probleme. 

So gab es beispielsweise nach Unfällen Stau auf der A 4 in der Lausitz und zwischen Chemnitz und Dresden. Wegen eines brennenden Autos musste die A 72 bei Treuen im Vogtland kurzzeitig voll gesperrt werden. Das Auto sei wegen eines technischen Defekts in Flammen aufgegangen und völlig ausgebrannt. Der 62 Jahre alte Fahrer und seine 60 Jahre alte Beifahrerin blieben unverletzt.

Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Auch auf den übrigen Autobahnen in Deutschland machte sich der dichte Verkehr bemerkbar. Entlang der A 3 gab es am Freitag quer durch die Republik von der niederländischen bis zur österreichischen Grenze gleich an mehreren Stellen Stillstand oder Fahrzeuge kamen nur deutlich langsamer als üblich voran. Auch vor dem Gotthardtunnel in der Schweiz stauten sich die Autos auf bis zu 14 Kilometern.

Schon vor den Osterfeiertagen hatten sich auf vielen deutschen Autobahnen lange Staus gebildet. Am Gründonnerstag brauchten Autofahrer etwa rund um Hamburg viel Geduld, wie die Polizei mitteilte. Insgesamt staute sich demnach der Verkehr auf den Autobahnen A1 und A7 in Richtung Norden am Nachmittag auf einer Gesamtlänge von bis zu 45 Kilometern.

Auch auf den Autobahnen im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen war es voll. Laut WDR-Verkehrsinformation staute sich der Verkehr am Donnerstagnachmittag zeitweise auf über 200 Kilometern. Auf der Autobahn 3 von Köln Richtung Arnheim waren es noch am späten Nachmittag 25 Kilometer. Auch Unfälle und Baustellen behinderten den Verkehr. Auf den Fernstraßen rund um Berlin, Heilbronn und München stauten sich am Nachmittag ebenfalls die Fahrzeuge. Voll war es auch auf der A5 zwischen Frankfurt und Kassel.

Am Freitag verbesserte sich die Situation teilweise. An den Berliner Flughäfen beispielsweise lief es "reibunsglos", wie ein Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) sagte.

Samstag und Ostersonntag soll es voraussichtlich ruhiger werden, wie eine ADAC-Sprecherin sagte. Am Ostermontag sei dann wegen Ausflugs- und Reiseverkehr wohl wieder mit mehr Staus und Beeinträchtigungen zu rechnen. An Nord- und Ostsee gibt es laut ADAC auch abseits der Autobahnen an den Ostertagen wenig Entspannung: Auf den Zufahrtsstraßen zu den Badeorten an den Küsten werde sich der Verkehr naturgemäß immer wieder stauen. (dpa)

Informationen zur aktuellen Lage auf den Autobahnen finden Sie hier.