Merken

Sterne für Ferienwohnungen

Die Mitarbeiter wurden extra dafür geschult. Nur ein Viertel der Vermieter ließ bisher Wohnungen bewerten.

Teilen
Folgen
© Symbolbild/dpa

Radebeul. Wie gut sind die Radebeuler Ferienwohnungen? Die dafür geschulten Experten aus der Radebeuler Touristinformation vergeben Sterne als Klassifizierung, informiert Heike Thiele, Leiterin der Touristinfo.

Bewertet werden dabei beispielsweise Dinge wie die Ausstattung der Küche, die Zimmergröße, die Lage und die Aussicht von der Wohnung, gibt es ein Frühstücksangebot oder einen Brötchenservice. Bis zu fünf Sterne können für Wohnungen vergeben werden.

Heike Thiele: „Sicher schauen Touristen zuerst auf die Fotos einer Ferienwohnung, den Preis und die Größe, entsprechend ihrer Personenzahl. Aber wenn dazu die Bewertung stimmt, dann animiert das zum Buchen.“ Bislang sind im Verzeichnis der Touristinfo in Radebeul etwa 80 Wohnungen aufgelistet. Etwa ein Viertel davon hat sich bisher bewerten lassen. Das ist den Touristikern zu wenig. Deshalb bieten sie die Klassifizierung erneut an.

Diese wird jeweils für drei Jahre vergeben und kostet den Vermieter dafür einmalig 70 Euro. Nach drei Jahren, so Thiele, könne mit einer Besichtigung eine Folgeklassifizierung durchgeführt werden. Wer sich neu einrichte oder überhaupt eine Ferienwohnung anmeldet, der frage auch nach. „Aber wir haben derzeit viel weniger Sterne vergeben, als in anderen Ferienregionen in Deutschland“, sagt Thiele.

Die Sterne werden nach einheitlichen Qualitätskriterien des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) vergeben. Nach der Prüfung vor Ort erhält die jeweilige Beherbergung eine Urkunde mit dem Klassifizierungsergebnis, mit welchem die Unterkunft für drei Jahre beworben werden kann. Nach Ablauf der drei Jahre ist eine erneute Klassifizierung notwendig, informiert die Radebeuler Stadtverwaltung.

Der Deutsche Tourismusverband vergibt seit 1994 Sterne an Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Privatzimmer. Bundesweit sind etwa 58 000 Ferienunterkünfte mit DTV-Sternen ausgezeichnet. Die Überprüfung erfolgt anhand eines rund 180 Merkmale umfassenden Kriterienkatalogs. Dabei werden nicht nur die Erfüllung von Mindeststandards im Hinblick auf Infrastruktur, Räumlichkeiten und die Ausstattungsqualität, sondern auch Zusatzleistungen wie die persönliche Gästebetreuung mit betrachtet. Wer seine Ferienwohnung oder sein Ferienzimmer klassifizieren lassen möchte, kann sich bei der Touristinformation melden. (SZ/per)