merken

Stiftung sponsert Theaterbesuch

Das Mittelsächsische Theater und die François Maher Presley Stiftung sind jetzt Partner. Davon profitieren auch Schüler.

© Dietmar Thomas

Von Maria Fricke

Döbeln. Genau 100 Schüleranrechte am Mittelsächsischen Theater, Workshops zu Instrumenten und zum Rap und noch einiges mehr – und das alles für lau? Kein Wunder, dass sich Dirk Polster, stellvertretender Schulleiter der Döbelner Schlossbergschule, freut. Die Schüler der Einrichtung werden in nächster Zeit auf vielfältige Weise an Kultur herangeführt, sei es bei Veranstaltungen, Aufführungen oder Konzerten im Theater, oder bei Angeboten in der Schule selbst. „Das ist eine richtig tolle, luxuriöse Situation“, macht Dirk Polster deutlich.

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Ermöglicht hat der Schule diesen etwas anderen Zugang zur Kultur die François Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur, die eine Partnerschaft mit dem Theater eingegangen ist. Darüber informiert Christoph Nieder, Pressedramaturg am Theater. Die Stiftung hat neben der Schlossbergschule auch der Waldheimer Förderschule Schüleranrechte finanziert. Darüber hinaus erhalten die Förderschulen in Brand-Erbisdorf und Flöha sowie verschiedene Freiberger Schulen Unterstützung beim Besuch von Konzerten. „Kultur gehört zur grundständischen Bildung dazu. Es ist das Beste, was passieren kann, wenn man die Kinder und Jugendlichen schrittweise an die Kultur heranführen kann“, sagt Dirk Polster. Grund zur Freude haben auch 50 Kinder der Kita „Pfiffikus“ in Geringswalde. Auch für sie hat die Stiftung 50 Junioranrechte gesponsert. Mit diesen können die Kinder 2017 und 2018 drei Vorführungen besuchen. Insgesamt habe die Stiftung damit bisher rund 2 200 Theaterbesucher in Mittelsachsen organisiert und finanziert, so der Vorstand.

Doch damit nicht genug. Die Partnerschaft zwischen Stiftung und Theater reicht noch weiter. Das erste Mal hat das Theater einen eigenen Kalender auf den Markt gebracht, finanziert mit Geldern aus der Stiftung. Der Begleiter durch das Jahr 2018 enthält verschiedene Bilder aus dem Theater und kann beim Besucherservice der Einrichtung für zehn Euro erworben werden. „Die Einnahmen kommen natürlich auch dem Theater zu Gute“, betont Pressedramaturg Nieder. Auch für weitere Druck-Erzeugnisse des Theaters hat die Stiftung bereits die Kosten übernommen. Für 2019 sind weitere gemeinsame Projekte geplant, so unter anderem ein neuer Kalender.

Der Kontakt zwischen Theater und Stiftung sei auf Initiative der Stiftung entstanden, sagt Nieder. Diese ist bereits mehrfach in der Region tätig gewesen, vor allem im Bereich Waldheim. Dort ist sie seit 2016 unter anderem für einen Malwettbewerb zuständig. Zudem hat der deutsch-syrische Autor François Maher Presley, der Initiator der Stiftung, für ein Buch mit Waldheimer Häftlingen gesprochen.