merken

Stimmen für die Nachwuchssportler

Nur noch am Montag kann man für seinen Favoriten abstimmen. Mit dabei sind auch zwei Neustädter Vereine.

© privat

Von Daniel Förster

Anzeige
Berufsbegleitend Pflege studieren

Studieren und weiter berufstätig sein? Bewerben Sie sich jetzt an der Evangelischen Hochschule Dresden!

Neustadt. Junge Erfolgsathleten des Jahres 2017 kommen am 2. März in der Pirnaer Herderhalle zu verdienten Ehren. Die Sportjugend im Kreissportbund (KSB) rückt sie dort ins Rampenlicht. Noch bis Montagabend sucht sie die Lieblinge im Nachwuchssport des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge für den Publikumspreis. Sportaffine sollten also noch heute ihren Favoriten in drei Kategorien die Stimme geben – beim Voting über die Internetseite der Sportjugend www.ksb-sportjugend.net.

Linda Erben spielt Billard.
Linda Erben spielt Billard. © privat

Zur Auswahl stehen 13 Mädchen bzw. junge Frauen, zwölf Jungen bzw. junge Männer sowie sieben Mannschaften. Die Vereine haben die Sieben- bis 17-Jährigen aufgrund ihrer Leistungen für die Jugendsportler-Ehrung vorgeschlagen. Ausschlaggebend war eine vordere Platzierung bei mindestens einer Regional-, Landes-, Mittel- bzw. Ostdeutschen, Deutschen Meisterschaft, sowie gar einer Europa- oder Weltmeisterschaft, erklärt Sportjugendkoordinator Martin Holtermann.

Mit dabei sind auch zwei Jugendliche aus Neustädter Vereinen. Zum einen ist das die 17-jährige Linda Erben vom Snookerclub Neustadt. Sie gewann im letzten Jahr erneut die Bronzemedaille der Damen bei den Deutschen Meisterschaften. Außerdem gewann Linda erneut die Landesmeisterschaft der Damen. Auch beim Neustädter Snookerturnier war sie am Queue ganz vorn mit dabei. „Sie hat es sich mit ihren Erfolgen 2017 mehr als verdient, gewählt zu werden“, wirbt Sportwart Oliver Garnys bei Facebook um Klicks.

Einer, der sich ebenfalls über viele Stimmen freuen würde, ist Mitglied im Skiclub Rugiswalde. Der 17-jährige Severin Thiele gehört zu den besten männlichen alpinen Nachwuchsrennfahrern in Sachsen. Das große Ziel des Slalomtalents aus Schirgiswalde: der Start bei den Olympischen Spielen 2026. Bis dahin trainiert er fleißig und besucht das Ski-Gymnasium in Berchtesgarden. Sein Vater, Tobias Thiele, ist Übungsleiter beim SC Rugiswalde. Hier betreut er mit anderen rund 50 Kinder.

Neben Severin ist auch der Skiclub selbst im Rennen. In der Kategorie Lieblingsmannschaft steht er zur Wahl. Die erfolgreichsten Athleten aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erhalten einen Edelstahl-Pokal mit den Umrissen des Landkreises – angefertigt von den Edelstahlwerken Schmees in Pirna und werden von einer Jury als „Beste Sportlerin“, „Bester Sportler“ oder „Beste Mannschaft“ ausgezeichnet. Die beliebtesten Sportler in jeder Kategorie erhalten dann den Publikumspreis. Wer sich an dem Votum dafür beteiligt, hat außerdem die Chance, selbst einen Preis zu gewinnen. Die Preise an den Nachwuchs werden von Vorbildern aus dem Sportbereich sowie Ehrengästen überreicht. (mit SZ/nr)