merken

Leben und Stil

Stollentester gesucht

Ist Dresdner Stollen wirklich besser als der aus Erzgebirge oder Vogtland? Wir wollen es mit Ihnen gemeinsam herausfinden.

Die Rosinen machen’s.
Die Rosinen machen’s. ©  Robert Michael

Für den perfekten Stollen hat jeder Bäcker sein eigenes Rezept. Aber nur 115 Bäcker dürfen mit dem Siegel des Schutzverbandes Dresdner Stollen für den berühmten „echten“ Dresdner Christstollen werben. Doch auch andere Bäcker in Sachsen stellen das gehaltvolle Weihnachtsgebäck her. Stollenverbände gibt es genauso im Erzgebirge und im Vogtland. Und selbst Discounter bieten Stollen an. Doch schmeckt man als Laie wirklich Unterschiede? Und welcher Stollen ist der beste in Sachsen?

Anzeige
Richtfest in Görlitz-Weinhübel

Die eigenen vier Wände sind eines der größten Projekte im Leben. Am 16. November können Interessenten die vier entstehenden Doppelhäuser auf der Landheimstraße besichtigen.

Sächsische.de will es testen und sucht dafür zehn Leser für die Jury. In einer Blindverkostung sollen sie sechs Rosinenstollen aus verschiedenen Regionen probieren. Ausschlaggebende Kriterien sind dabei Konsistenz, Feuchtigkeit, Mundgefühl, Rosinenanteil und natürlich der Geschmack. Neben dem Innungschef der sächsischen Bäcker, Roland Ermer, wird auch das Dresdner Stollenmädchen Veronika Weber mit in der Jury sitzen. 

Wer am 12. November von 16 bis 18 Uhr im Haus der Presse Dresden daran teilnehmen möchte, kann sich bis Mittwoch bewerben.

Bewerbung unter Kennwort Stollentester per Mail an: [email protected] oder per Post an: Redaktion Nutzwerk, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden.