merken
Sebnitz

Schauspielerlegende kommt nach Stolpen

Die Atelier-Galerie Stark lädt zum achten Lesepodium ein. Dieses Mal geht es wieder um die DDR-Erfolgsserie "Zur See".

Schauspieler Wilfried Pucher war der 1. Offizier in der DDR-Erfolgsserie "Zur See".
Schauspieler Wilfried Pucher war der 1. Offizier in der DDR-Erfolgsserie "Zur See". © PR / FVG Riesa

Der Stolpener Autor Matthias Stark kennt sie fast auswendig, die Serie "Zur See" des DDR-Fernsehens und mit ihnen auch die Schauspieler. Und sicherlich ist er nicht der Einzige, der vor fast 40 Jahren gespannt die Abenteuer auf See verfolgt hat. Zu DDR-Zeiten war dieser Klassiker Kult und zugleich Gegenpol zum westlichen Traumschiff. Ein Wiedersehen mit einem der Schauspieler, mit Wilfried Pucher, gibt es am Freitag, 22. Oktober, in Stolpen. Der Schauspieler verkörperte 1977 den 1. Offizier in der DDR-Erfolgsserie.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Matthias Stark ist bekennender "Zur See"- Fan und als solchem ist es ihm nun nach dem "Schiffskoch" Bernd Storch gelungen, erneut einen Schauspieler aus dieser Serie nach Stolpen zu holen. Im Mittelpunkt steht, wie könnte es anders sein, das Buch "Wilfried Pucher - Ich war der Chief Mate" - ein unterhaltsamer Streifzug durch ein Schauspielerleben. Gemeinsam mit dem Autor des Buches, Michael Schuster, geht der Chief Mate noch einmal auf die Brücke. Dabei plaudert er aus seinem Leben und rezitiert passend dazu Gedichte von Strittmatter über Fontane bis zu Ringelnatz.

Vieles ließe sich über Wilfried Pucher erzählen. Im Januar 1977 flimmerte er in der Rolle als Chief Mate, dem 1. Offizier, des Motorschiffs "Johann Gottlieb Fichte" in der Serie "Zur See" über den Bildschirm. Er war aber auch in unzähligen anderen Rollen zu sehen, so unter anderem viele male im Polizeiruf 110, zuletzt wohl 2013 in dem Film "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren". Pucher erlernte auf dem Bauernhof seiner Eltern in Hainsberg in Thüringen den Beruf des Landwirts. Seinen ersten Bühnenauftritt hatte er 1960 als Statist am Greizer Theater. Er lebt mit seiner Frau in Berlin-Mitte und in Hainsberg. Das Bauerngut der Familie wird in fünfter Generation weitergeführt. Hier lebt auch seine Tochter.

Und am Freitag, dem 22. Oktober, ist er im Lesepodium bei Matthias Stark zu Gast. Die Veranstaltung findet im Rats- und Bürgersaal im Alten Amtsgericht Markt 26 statt. Beginn ist 19 Uhr. Der Veranstalter bittet darum, die aktuell gültigen Corona-Regeln zu beachten.

Mehr zum Thema Sebnitz