SZ + Sebnitz
Merken

Stolpener auf Foto-Pirsch

Eine Obstbaum-Allee bei Stolpen zählt zu den schönsten des Jahres 2021. Hobbyfotograf Dirk Ehrentraut hat sie aufgenommen.

Von Anja Weber
 3 Min.
Teilen
Folgen
Dirk Ehrentraut aus Helmsdorf bei Stolpen ist Hobby - Fotograf und immer auf der Suche nach neuen Motiven.
Dirk Ehrentraut aus Helmsdorf bei Stolpen ist Hobby - Fotograf und immer auf der Suche nach neuen Motiven. © Steffen Unger

Anlässlich des Tages der Allee kürte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) die "Allee des Jahres 2021". Hobbyfotograf Dirk Ehrentraut aus dem Stolpener Ortsteil Helmsdorf belegte mit seinem Foto "Allee bei Stolpen in Sachsen" den dritten Platz.

Die Jury ist des Lobes voll. In der Laudatio heißt es unter anderem: "Beim Betrachten dieses herrlichen Landweges, gesäumt von einer Kirschbaum-Allee in voller Blüte, scheint man das Summen der Insekten zu hören." Der BUND Mecklenburg-Vorpommern würdigt damit auch das Engagement für den Erhalt von Obstbaum-Alleen. Sie bieten Lebensraum und Nahrung für zahlreiche Arten. Besonders im Alter sind sie wertvolle Höhlenbäume für Vögel und Fledermäuse. Aber man muss eben auch den richtigen Blick dafür haben und die Schönheit entdecken. Dirk Ehrentraut hatte ihn.

Das Foto von Dirk Ehrentraut zählt zu den schönsten Alleen des Jahres 2021.
Das Foto von Dirk Ehrentraut zählt zu den schönsten Alleen des Jahres 2021. © Dirk Ehrentraut

Im Wartezimmer der Ärztin

Wer es bis jetzt noch nicht geglaubt hat, die schönste Allee des Jahres 2021 liegt direkt vor der Haustür. Doch wie kam nun Dirk Ehrentraut auf die Idee, genau dieses Motiv für sein Foto zu wählen? "Begonnen hat es im Wartezimmer meiner Ärztin. Ich schaute mir das Mitgliedermagazin vom BUND an. Und da besonders die Fotoaufnahmen", sagt er. Offenbar angeregt davon, hatte er eben jene Allee bei Stolpen fotografiert. Er konnte damals nicht ahnen, dass sein Bild zu den schönsten Alleen des Jahres zählt. Um so größer war die Freude über die Auszeichnung. Denn auch er weiß, dass eben jene Obstbaum-Alleen bedroht sind. Und deshalb hat der Fotowettbewerb auch einen ernsten Hintergrund. Der BUND beklagt, dass in den letzten Jahren bundesweit einige solcher Landschaftstypen großen Verkehrsprojekten zum Opfer gefallen sind. Deshalb fordern dessen Mitglieder auch, wieder gezielt Alleen anzupflanzen.

Hobbyfotograf Dirk Ehrentraut hatte aber nicht zum ersten Mal den richtigen Blick. Schon mehrmals hat er sich bei großen Fotowettbewerben angemeldet und ging mit seinen Fotos auch nie ohne Preis aus. So wurde er zum Beispiel schon beim größten deutschen Fotowettbewerb "Glanzlichter der Naturfotografie" ausgezeichnet oder auch beim Internationalen Naturfotowettbewerb. Und er wurde von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen beim Internationalen Naturfoto-Festival für seine Fotos geehrt.

Seine Begeisterung für die Fotografie hat er eigentlich in fernen Ländern entdeckt, so unter anderem in den USA. Bei einer Reise nach Amerika war es seine Frau, die ein Bild nach dem anderen fotografierte. Und das steckte ihn an. Also griff auch er zur Kamera. Seine Motive entdeckt er aber nicht nur anderswo. Auch in der Sächsischen Schweiz sind schon viele seiner Fotografien entstanden. Da geht es dann mitunter ganz früh in die Natur. Einige seiner schönsten Bilder hat er in Kalendern veröffentlicht. Der Hobbyfotograf ist immer auf der Suche und hat den Blick für das Detail. Natürlich geht er fast nie ohne Fotoapparat aus dem Haus, denn er könnte ja irgendwie das richtige Motiv verpassen.

Sein Siegerbild beim größten deutschen Fotowettbewerb "Glanzlichter der Naturfotografie 2014" widmete er seinem verstorbenen Vater Siegfried Ehrentraut, der seine Interessen immer unterstützte und förderte. Auf jeden Fall wird es nicht der letzte Preis sein, den der Hobbyfotograf bekommen wird. Denn er ist auch jetzt wieder auf der Foto-Pirsch.