merken

Stolpener Straße erneut gesperrt

Dabei waren Bauarbeiter an gleicher Stelle erst 2014 im Einsatz. Eine Fehlplanung? Nein, heißt es dazu.

Von Sylvia Gebauer

Verwundert werden sich dieser Tage die Arnsdorfer die Augen reiben. Waren die nicht schon mal vor Ort? Die Bauarbeiter an der Stolpener Straße in Arnsdorf nämlich. Da wurde ja bereits im vergangenen Jahr gebuddelt. Seit gestern heißt es wieder, das Ganze noch mal von vorn…

Anzeige
Zum Start in die Gartensaison

Darauf haben Gartenfreunde lange gewartet: Kaum hat der Winter seinen Abschied angekündigt, wird wieder gewerkelt, gepflanzt, gesteckt, renoviert.

Okay dieses Mal ist etwas anders. Eine andere Firma rückt an. Im vergangenen Jahr verlegte die Enso Kabel. Dafür wurde die Stolpener Straße auf Höhe der Grundschule bis zu Auto Walther halbseitig gesperrt. Jetzt wird es wieder dazu kommen. „Die Bauarbeiten an der Bushaltestelle bis zu Auto Walther werden in den Winterferien ausgeführt“, teilte Arnsdorfs Bauamtsleiterin Margit Porst in der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses mit. Grund: Die Bushaltestelle kann während der Bauarbeiten nicht angefahren werden, damit Arnsdorfs Grundschüler und Hortkinder nicht betroffen sind, entschied sich die Firma für die Verlegung in den Ferien. Aufatmen können die Autofahrer trotzdem nicht. Denn die Baustelle wandert quasi mit.

Verlegt werden Rohre und Kabel. Dieses Mal sind die Bauarbeiter im Auftrag der Telekom im Einsatz, hieß es dazu im Ausschuss. Das sorgt bei den Arnsdorfern erst recht für Kopfschütteln, „schließlich hätten sich die beiden Firmen ja abstimmen können“, ist zu hören. Fakt ist: Bis zum 14. Februar dauern die Bauarbeiten an. „Dazu muss die Fahrbahn abschnittsweise halbseitig gesperrt werden“, sagt Sabine Rötschke vom Landratsamt Bautzen. Eine Ampel regelt den Verkehr. Diese Bauarbeiten sind wichtige Voraussetzungen für das weitere Baugeschehen auf dem Arnsdorfer Krankenhausareal.

Dabei geht es um den Abriss der sogenannten B4 an der Stolpener Straße. An gleicher Stelle wird ein Neubau errichtet. Voraussichtlich im September wird mit dem Abriss der B 4 begonnen. Ist der abgeschlossen, fügt sich der Neubau nahtlos an. Ende 2015 soll es so weit sein.