merken

Stolpergefahr vor der Schule

Es gibt einen Plan, in welcher Reihenfolge die Fußwege saniert werden. Was passiert, wenn es zusätzliche Schäden gibt?

© Dietmar Thomas

Hartha. Der Gehweg vor der Schule stand bisher nicht auf der Prioritätenliste der Fußwege, die die Stadt in den kommenden Jahren sanieren will. Schilder machen darauf aufmerksam, dass es in diesem Bereich Schäden gibt. Zu sehen sind sie auch. Dass sich die Klinkerplatten heben, liegt am maroden Unterbau, der ist über die Jahre verbraucht. Das Wasser kann nicht mehr durch kleine Poren versickern und gefriert. Die Platten werden nach oben gedrückt. Wie groß der Schaden ist, will das Bauamt nach dem Winter feststellen. So könne es sein, dass die Liste der zu sanierenden Gehwege ergänzt und die Prioritäten neu gesetzt werden müssen. Schon im vergangenen Jahr begonnen wurde die Sanierung eines Stückes Fußweg an der Robert-Schumann-Straße. Nach der Winterpause des Baubetriebes geht es dort weiter. Der Abschnitt zwischen der Händelstraße bis zur Gartenstraße könnte je nach Finanzlage der Stadt folgen. Zum Zustand der Fußwege gibt es immer wieder Kritik . (DA/je)

Anzeige
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"

Die neue Rektorin der TU Dresden hat viel vor. Sie denkt global, will die Exzellenz in Forschung und Lehre stärken und die Uni stärker für Ältere öffnen.