merken

Bischofswerda

Strafgeld für Abkürzung über Bahngleise

Ein Mann lief am Mittwoch in Bischofswerda über die Gleise. Dafür muss er nun zahlen.

Weil er illegal über Bahngleise lief, muss ein Mann zahlen.
Weil er illegal über Bahngleise lief, muss ein Mann zahlen. ©  Klaus-Dieter Brühl

Bischofswerda. Bundespolizisten erwischten am Mittwochnachmittag in Bischofswerda einen Mann aus Dresden, der zwischen dem Bahnhof und Aldi die Abkürzung über die Bahngleise nahm. 

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Die Beamten verwarnten den 37 Jahre alten Deutschen, der nun ein Verwarngeld von 25 Euro zu zahlen habe, teilte die Bundespolizeiinspektion Ebersbach am Donnerstag mit. Erst am Dienstag warnte sie vor den Gefahren durch das unbefugte Überschreiten der Gleise. Weil die Neustädter Straße wegen des Baus einer Brücke gesperrt ist, wählen manche diese Abkürzung. (SZ)