Teilen: merken

Strahlende Gesichter, Theaterpremiere und Gedenken an einen Heimatdichter

Die Schuleinführung war natürlich ein großes Wochenendereignis im Osterzgebirge. In Reichenau und Altenberg gab’s Unterhaltsames

© Egbert Kamprath

Osterzgebirge. Die Schuleinführung als ganz besonderer Tag wurde am vergangenen Sonnabend bei vielen Familien im Osterzgebirge gebührend gefeiert. Strahlende Gesichter hatten zum Beispiel die rund 30 Abc-Schützen bei der Feier im Pretzschendorfer Kulturhaus, als sie ihre Schultüte überreicht bekommen haben. Diese wurden, wie auch schon bei vorherigen Schuleinführungen, mit der Ponykutsche gebracht. Am Montag startet dann für alle Schüler das neue Schuljahr.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Lass uns über Geld reden

Geld entspannt und individuell anlegen – und das schon mit Beträgen ab 25 Euro! Wie das geht? Einfach passendes Fondsportfolio mit der digitalen Geldanlage finden. Lerne jetzt coyomi kennen.

Elias Kästner trat als Struwwelpeter in Reichenau auf. © Egbert Kamprath
Ein Hutzennachmittag lockte viele Besucher in die Waldschänke Raupennest. © Egbert Kamprath

Gleich mehrere Struwwelpetergeschichten erzählten Reinhardt Schuchart und Silke Führich zur Premiere des gleichnamigen Stücks im Reichenauer Kastanienhoftheater. In die Kinderrollen schlüpften Kinder aus der Umgebung. Rund 100 Besucher erlebten am Sonnabend die erste Aufführung auf der Freilichtbühne. Wer die Gelegenheit verpasst hat, kann die Vorstellungen auch noch an den beiden kommenden Wochenenden besuchen.

Zu dessen 60. Todestag wurde am Sonntag in Altenberg an den Heimatdichter Max Nacke erinnert. Zum Hutzennachmittag in der Waldschänke Raupennest, seiner langjährigen Wirkungsstätte, gestalteten die Mundartgruppen der Schellerhauer Stübelleit und der Geisinger Vugelbeern ein abwechslungsreiches Programm mit Liedern und Gedichten des Heimatdichters in erzgebirgischer Mundart. Die Besucherresonanz war so groß, dass nicht alle Platz im Gastraum fanden. (szo)