merken

Straße nach Cunnersdorf soll erneuert werden

Der Grund ist eine unterspülte Stützwand.

© Archiv: SZ

Gohrisch. Die Landesdirektion Sachsen (LDS) hat den Ersatzneubau einer Stützwand sowie der daran angrenzenden Staatsstraße S 169 nahe des Gohrischer Ortsteils Cunnersdorf genehmigt. In einer Pressemitteilung teilte die LDS mit, dass dem Bauherren, der Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH, das Baurecht erteilt wurde. Die S 169 führt von Bad Schandau über Krippen und Cunnersdorf bis zur Kreuzung mit der S 171 in Richtung Bielatal und Königstein.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Die Erneuerung sei wichtig, so die Landesdirektion, da die vorhandene Stützwand im Gründungsbereich aus- und unterspült worden sei und so Schaden nahm. Dadurch ist ihre Standsicherheit nicht mehr gewährleistet. Überdies sei die Abgrenzung zur Fahrbahn ohne Bordstein und Schutzeinrichtung gebaut und entspreche nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Der geplante Neubau soll auf einer Länge von 167 Meter entstehen. Ziel der Bauarbeiten ist es auch, die Verkehrssicherheit an der Stelle zu erhöhen. Außerdem will man das Bett des angrenzenden Cunnersdorfer Baches teilweise um bis zu 2,50 Meter aufweiten.

Der Planfeststellungsbeschluss und die Planunterlagen werden zur Einsicht für Jedermann vom 26. Februar bis zum 12. März in der Stadtverwaltung Königstein sowie in der Gemeindeverwaltung Gohrisch öffentlich ausgelegt. Wann mit den Bauarbeiten begonnen wird, ist derzeit noch nicht bekannt. (SZ/kk)