merken
Pirna

Straße Oberposta ist wieder dicht

Nach dem Abwasserbau wird ein Teilstück der Trasse in Pirna neu asphaltiert. Einige Anwohner müssen daher einen Umweg fahren.

Abwasser-Baustelle Oberposta: Neuer Engpass zwischen den Grundstücken 25 und 29.
Abwasser-Baustelle Oberposta: Neuer Engpass zwischen den Grundstücken 25 und 29. © Daniel Schäfer

Die Arbeiten der Stadtwerke Pirna, die Grundstücke entlang der Straße Oberposta in Pirna ans öffentliche Abwassernetz anzuschließen, gehen in eine weitere Phase. Aus diesem Grund wird die Straße im Bereich Oberposta 25 bis 29 vom 6. Juli, 6.30 Uhr, bis zum 11. Juli, 17 Uhr, voll gesperrt. Nach Auskunft der Stadtwerke bauen Fachleute in dieser Zeit im Baubereich neuen Asphalt ein, um die Straße wiederherzustellen. 

Anwohner können während des Sperrzeitraumes weder den Baubereich befahren noch mit dem Pkw die dort liegenden Grundstücke erreichen. Eine Zufahrt bis zum Sperrbereich aus Richtung Pirna ist jedoch möglich. Jene, die hinter dem gesperrten Abschnitt wohnen, müssen einen Umweg über Mockethal und Wehlen fahren, um von dieser Seite an ihre Grundstücke oder bis zum Sperrbereich zu gelangen. Rettungsfahrzeuge können im Notfall das gesperrte Teilstück passieren. Zu Fuß sind die Grundstücke im Sperrbereich laut der Stadtwerke jederzeit erreichbar. 

PPS Medical Fitness
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie

Sie wollen mehr Fitness und Gesundheit in Ihr Leben bringen? Lernen Sie die vielen Gesundheitskurse und Angebote kennen und lassen Sie sich von den umfangreichen Angeboten von PPS Medical Fitness begeistern!

Ab 13. Juli setzt das Unternehmen dann die Kanalbauarbeiten im Bereich des Grundstücks Oberposta 25 in Richtung Pirna fort. Dann gelten wieder die Sperrungen im direkten Baubereich. Während der Asphalt aufgetragen wird, sind diese Sperrungen aufgehoben. 

Ursprünglich wollten die Stadtwerke die Abwasser-Arbeiten schon Ende 2019 beenden. Doch schon Anfang vergangenen Jahres zeichnete sich ab, dass sich der Bau bis weit in dieses Jahr hineinzieht. Im Frühjahr 2019 verzögerte der hohe Elbpegel das Vorhaben. Die Arbeiten ruhten zeitweilig, weil die Baugrube permanent unter Wasser gestanden hätte. 

Zudem behinderten immer wieder Fußgänger und Radfahrer die Arbeiten, weil sie die Sperrung ignorierten und sich auf der ohnehin schon schmalen Straße zwischen Baggerschaufel und Bauzaun hindurch zwängten. 

Die Stadtwerke appellierten bereits mehrfach an alle Verkehrsteilnehmer, sich einsichtig zu zeigen und die geltende Sperrungen zu beachten. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna