merken

Straße zwischen Hartha und Leisnig voll gesperrt

Von den Bürgern aus den Ortsteilen, die an der S 36 liegen, gibt es jede Menge Beschwerden. Sie wurden nicht informiert.

Von Sylvia Mende

Einige Umleitungsschilder stehen bereits. Nun wird es ernst. Ab Dienstag nach Ostern wird die S 36 zwischen Hartha Kreuz und Leisnig für den Durchgangsverkehr über die gesamte Bauzeit bis Herbst 2015 voll gesperrt. Die Straßenbauarbeiten beginnen.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Das ist auch den Leuten bekannt, die in den an der Staatsstraße liegenden Ortsteilen wohnen. „An mich und den Bauamtsleiter sind schon viele Leute herangetreten. Sie wollen zum Beispiel wissen, wie sie von Gersdorf auf Arbeit nach Leisnig kommen. Bisher gibt es keine Informationen für die betroffenen Bürger“, sagte Bürgermeister Gerald Herbst (CDU). Da die Stadt nicht Straßenbaulastträger ist, werde sie nicht mit in die Entscheidungsfindung einbezogen und sei auch nicht berechtigt, zu informieren. „Die Leute wissen nicht, was los ist. Ihren Unmut darüber lassen sie dann an mir und dem Bauamtsleiter aus“, so der Bürgermeister. Es soll wohl eine Lösung durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) geben, sagte Herbst. Der DA fragte nach. „Der Anliegerverkehr wird im Baubereich gesichert, ohne dabei die Aspekte der Verkehrs- und Arbeitssicherheit innerhalb der Baustelle zu vernachlässigen“, heißt es im Antwortschreiben. Konkret bedeutet das, dass Bewohner, die das auch nachweisen können, die Staatsstraße und die abgehenden Nebenstraßen benutzen dürfen. Es gibt nur Einschränkungen in den Bereichen, in denen gerade gebaut wird.

Der Durchgangsverkehr wird großräumig über die B 175 ‚ Döbeln‚ B 169‚ S 34‚ Fischendorf‚ S 36‚ S 44‚ Leisnig und retour umgeleitet (DA berichtete). Die offizielle Umleitung hat eine Länge von 30 Kilometern und ist damit dreimal so lang wie der direkte Weg von Hartha nach Leisnig.

Die Staatsstraße 36 wird auf einer Länge von etwa 6,1 Kilometern grundhaft ausgebaut. Dadurch werden enge Kurven, fehlende Geh- und Radwege sowie die bisher unzureichende Trassierung behoben. Dabei erfolgt Ausbau der S 36 mit einer Fahrbahnbreite von sieben Metern. Zudem wird der Neubau eines Geh- und Radweges zwischen dem Abzweig Wallbacher Straße und Stadtbad Leisnig umgesetzt.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 9,2 Millionen Euro. Die Maßnahme wird zu 75 Prozent mit Geld aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Städte Leisnig und Hartha beteiligen sich am Bau mit der Finanzierung von Gehwegen, Straßenbeleuchtungen und Bushaltestellen.